Hockenheim

Nabu Abendliche Exkursion in die Wagbachniederung

Seltene Vögel beobachten

Archivartikel

Der Nabu-Ortsverband besucht am Samstag, 1. Juni, das Naturschutzgebiet Wagbachniederung bei Waghäusel. Die Wagbachniederung liegt in einer alten Rheinschlinge, die bereits vor 8000 Jahren durch die Verlagerung des Flussbettes vom Hauptstrom des Rheins abgetrennt wurde. Nach der Verlandung des Altwassers entstand dort ein rund 700 Hektar großes Niedermoor mit einem Torfkörper, der an manchen Stellen bis zu vier Meter dick war.

Bis in das frühe 19. Jahrhundert hinein wurde Torf auf einer Fläche von rund 100 Hektar abgebaut. Danach übernahm die Süddeutsche Zucker AG das Gebiet und legte großflächige Klär- und Absetzbecken an, die für die Entstehung des heutigen Schilfgebietes verantwortlich waren. Heute ist die Wagbachniederung eine Wasservogel-Lebensstätte von internationalem Rang und wahrscheinlich das bedeutendste Feuchtgebiet im nördlichen Baden-Württemberg. Bislang konnten 274 Vogelarten nachgewiesen werden, hier kommen beispielsweise so seltene Vogelarten wie Zwergdommel, Schwarzhalstaucher, Blaukehlchen und Rohrweihe vor. Zudem liegt hier das größte Brutgebiet des Purpurreihers in Deutschland.

Nester gut einsehbar

Zur jetzigen Jahreszeit können neben etlichen Wasservögeln auch die Purpurreiher bei der Jungenaufzucht beobachtet werden. Die Nester sind vom Rundweg aus gut einzusehen. Treffpunkt vor Ort ist der Schotterparkplatz vor der Wallfahrtskirche Waghäusel um 18 Uhr. Treffpunkt in Hockenheim zur Bildung von Fahrgemeinschaften ist um 17.30 Uhr am Bahnhof. Die Exkursion dauert etwa drei Stunden. Gebühren werden nicht erhoben. Wer ein Fernglas oder Spektiv besitzt, sollte es mitbringen. Gutes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung sind angebracht. Anmeldung ist nicht erforderlich. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional