Hockenheim

Pumpwerk Die Band Crosswind wird als große Newcomer-Entdeckung im Irish Folk gehandelt / Einflüsse auch aus USA und Skandinavien

Sie fangen den Geist der grünen Insel ein

Archivartikel

Crosswind – so heißt eine der aktivsten und kreativsten jungen Bands der deutschen Irish-Folk-Szene. Mit musikalischem Talent, ausgefeilten Arrangements und beeindruckender Bühnenpräsenz touren die vier Musiker seit 2012 durch Deutschland. Am Samstag, 1. September, 20 Uhr sind sie im Pumpwerk zu hören.

In kurzer Zeit hat sich das Vierergespann, bestehend aus Béatrice Wissing, Stefan Decker, Sebastian Landwehr und Mario Kuzyna, zur meistgefeierten Newcomer-Band der Szene entwickelt. Das junge Quartett könne sich „an den besten der ‚Originale‘ messen“, so heißt es im Fachblatt Folker.

Feine Songs und mitreißende Tunes

Liebevoll arrangierte Songs und mitreißende Tunes – die Band führt diese beiden Facetten der irischen Musik zusammen wie keine zweite in Deutschland. Dabei kommen für den Irish Folk typische Instrumente wie Fiddle, Irish Flute, Tin Whistle, Concertina, Knopfakkordeon und Gitarre zum Einsatz.

Doch die Musik von Crosswind macht keineswegs an den Küsten der grünen Insel halt. Sie wird beeinflusst von harmonisch-beseeltem Country-Folk aus Amerika, von den getragenen melancholischen Klängen Skandinaviens und von vielen anderen musikalischen Eindrücken, die die vier Musiker mitbringen und gekonnt zu einer verspielten, vielschichtigen Klangdichtung weben. Die Musik ist druckvoll, sie ist dynamisch und mitreißend, doch wirkt sie niemals gehetzt.

Crosswind-Stücke sind mal atemberaubend, mal nachdenklich, mal witzig und manchmal sogar romantisch. Das Programm fängt den Geist der grünen Insel ein und bietet so für jeden Zuhörer einen einzigartigen Hörgenuss. Karten gibt es zu 16 Euro im Kundenforum unserer Zeitung in Schwetzingen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional