Hockenheim

Pestalozzi-Schule Einst war dort ein Durchgangslager / Bund der Vertriebenen und CDU legen Blumengebinde nieder

Sie gedenken einstigen Flüchtlingen

„Nach Krieg, Flucht und Vertreibung zu Gerechtigkeit und Versöhnung“ – mit diesen Worten beginnt die Tafel auf einem Gedenkstein an der Pestalozzi-Schule.

Der Stein wurde 2010 zur Erinnerung an die über 22 000 Vertriebenen aufgestellt, die nach dem Zweiten Weltkrieg in die damals als Durchgangslager umgenutzte Pestalozzi-Schule nach Hockenheim gekommen und von dort aus weiter in der

...

Sie sehen 25% der insgesamt 1577 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional