Hockenheim

Altenheim Sankt Elisabeth Bewohner, Angehörige und Gäste feiern traditionelles Tanzfest / Beim Schlagerquiz können alle punkten

Sitztanzgruppen sorgen für ausgelassene Stimmung

Traditionell wird Anfang Mai im Altenheim Sankt Elisabeth das Tanzfest gefeiert. Eingeladen waren alle Bewohner, Angehörige und Gäste der Tagespflege. Die Tische waren liebevoll mit leuchtenden, frühlingshaften Farben gedeckt. Schnell füllte sich das Erdgeschoß und die ehrenamtlichen Helfer hatten alle Hände voll zu tun, bis jeder Bewohner seinen Platz gefunden hatte. Pünktlich begrüßte Daniela Scherz vom Team der Betreuung die Anwesenden und ganz besonders Robert Cerato. Er ist ein gern gesehener Gast aus Speyer, der auch in diesem Jahr für die musikalische Unterhaltung zuständig war und die Bewohner mit alten Schlagern zum Mitsingen anregt.

Mit dem gemeinsam gesungenem Lied „Im Frühtau zu Berge“ freuten sich alle auf einen abwechslungsreichen Nachmittag. Ein erheiterndes Gedicht über den Pessimisten und den Optimisten beim Tanzen trugen Jan Homann und Daniela Scherz vor. Stimmungsvoll ging es weiter mit dem Schlager „Tulpen aus Amsterdam“ und danach war es Zeit für den leckeren Erdbeerkuchen mit Kaffee. Nach dieser Stärkung hatte die Sitztanzgruppe unter der Leitung von Birgit Ruder und Franz Eustachi ihre Auftritte. Aus einer großen Gruppe wurden zwei kleinere gemacht und so platziert, dass alle Gäste die Tänze sehen konnte. Mit den Sitztänzen zu den Titeln „Warum kann unser Seniorenheim sonntags keine Disco sein?“ und „Du kannst nicht immer 17 sein“ von Tony Marshall wurde die schwungvolle ausgelassene Stimmung beibehalten.

Selbst gedichtetes Mitmachlied

Spontan versammelte Daniela Scherz die Ehrenamtlichen und gemeinsam sangen sie das selbst gedichtete Mitmachlied über den Sitztanz und die Bewohner bewegten sich dazu. Robert Cerato nahm den Faden auf und stimmte das Lied über den Pfälzer Wind an. Die Arme bewegten sich nach rechts und links und es war schön, zu anzusehen, wie alle ihre Freude hatten. Anschließend begeisterte Martin Kern mit einem Schlagerquiz und die Bewohner konnten einiges an Wissen beitragen. Der Musiker spielte noch ein paar alte Gassenhauer, die zum Schunkeln und Mitsingen anregten. Jedes schöne Fest geht aber mal zu Ende und so bedankte sich das Team der Betreuung bei allen helfenden Händen und ein sehr gelungener und fröhlicher Nachmittag fand seinen Abschluss. zg/ds

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional