Hockenheim

Pumpwerk Folk-Rock-Formation „Paddy goes to Holyhead“ gastiert auf ihrer „Unplugged-Tour“

Songs von Liebe und Leid erobern Herzen

Archivartikel

„Paddy goes to Holyhead“ sind wieder da. Die Band gastiert auf ihrer „Unplugged-Tour“ am Samstag, 7. April, 21 Uhr, im Kulturhaus Pumpwerk als „Akustik Trio“ mit der Besetzung Harald „Paddy“ Schmidt (Gesang, Gitarre), Uhu Bender (Bass, Gesang) und Almut Ritter (Violine, Gesang).

Fast 30 Jahre sind die „Paddies“ schon unterwegs. Was 1988 als kleines Folk-Abenteuer begann, steigerte sich nach wenigen Jahren zur bekanntesten Folk-Rock-Formation in Deutschland. Die Ohrwürmer „Bound around“, „Johnny went to war“, „Love song no. 90“, „Doolin“, „Far away“ „Titanic“ und „Here’s to the people“ klingen den Fans heute noch in den Gehörgängen.

Die große Spielfreude von „Paddy Goes To Holyhead“ ließ die bekanntesten Folkrocker Deutschlands in den vergangenen Jahrzehnten ein keltisches Feuerwerk nach dem anderen abbrennen.

Triebfedern des Erfolgs waren Schmidts markant-rauchige Whiskystimme und sein virtuoses Spiel der keltischen Mundharmonika. Auch der Einsatz der elektrischen Geige als Soloinstrument, die Anlehnung an keltische Ornamentik und die konsequente Umsetzung der Songs aus aktuellen und geschichtsträchtigen Themen spielten eine Rolle.

Bestimmt aber war es die natürliche volksnahe Ausstrahlung der Band, die sich in unermüdlicher Präsenz in die Herzen der Zuhörer spielte. Tausende Live-Konzerte erzählen Geschichten von Liebe und Leid, Fernweh, Krieg und Frieden. Bisher hat es keine andere Folkrock-Band geschafft, diese Liedinhalte zu Radiohits und Dauerbrennern zu schmieden. pw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel