Hockenheim

Corona-Pandemie Oberbürgermeister Marcus Zeitler verweist auf Austausch mit zuständigen Ämtern und übergeordneten Behörden / Entscheidung im Einzelfall

Stadt sieht von Absage aller Veranstaltungen ab

Archivartikel

Mit einer Presseerklärung reagiert Oberbürgermeister Marcus Zeitler auf die Vielzahl von Fragen, die aufgrund der Verbreitung des Corona-virus an die Stadtverwaltung gerichtet werden, vor allem mit Blick auf die Durchführung städtischer Veranstaltungen:

„Die Stadt Hockenheim und ihre Einrichtungen beobachten die derzeitige Entwicklung rund um den Coronavirus genau. Wir nehmen die Situation ernst. Wir bitten in diesen Tagen alle Bürger, achtsam beim Umgang mit Hygieneregeln zu sein. Dazu gehört gründliches Waschen der Hände mit Wasser und Seife, das Einhalten der Husten-und Niesetikette in Einwegtaschentücher oder Ellenbeuge sowie ein mindestens ein bis zwei Meter großer Abstand zu hustenden Menschen. Damit kann jeder dazu beitragen, das Coronavirus nicht weiter zu verbreiten. Die aktuellen Entwicklungen sind kein Grund für Panik.

Die Stadt Hockenheim steht in engem Austausch mit den zuständigen Ämtern und übergeordneten Behörden. Wir folgen den Empfehlungen dieser Ämter und Behörden. In den Fällen, in denen übergeordnete Behörden Anordnungen gegenüber der Stadt Hockenheim treffen, werden wir diese zum Schutz der Bevölkerung zeitnah umsetzen.

Die Entscheidung über die Durchführung und/oder Absage einer Veranstaltung obliegt dem jeweiligen Veranstalter. Die Stadt Hockenheim kann deshalb nur über solche Veranstaltungen entscheiden, für die sie die alleinige Entscheidungsbefugnis besitzt. Für die Beurteilung solcher rein städtischen Ereignisse sind die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und aktuelle Hinweise fachlich zuständiger Behörden entscheidend. Relevant sind dabei unter anderem die Bedeutung und Größe der Veranstaltung, erwartete Teilnehmerzahl, Art der Teilnehmer, die Bedeutung für die öffentliche Daseinsvorsorge und die Frage, ob eine Veranstaltung unter freiem Himmel stattfinden kann oder nicht.

Die Stadt Hockenheim beabsichtigt, künftig vereinzelt Veranstaltungen durchzuführen, die diese Kriterien nach sorgfältiger Prüfung erfüllen. Eine generelle Absage erfolgt nicht. Die Beurteilung ist immer eine Einzelfallentscheidung. Sollten sich neue Erkenntnisse bezüglich geplanter Veranstaltungen ergeben, muss einzelfallbezogen im Lichte dieser Umstände neu entschieden werden. Darüber werden wir die Öffentlichkeit informieren.“

Die Stadt hat auf ihrer Internetseite unter „Neuigkeiten aus Hockenheim“ einen Bereich mit aktuellen Informationen über das Coronavirus eingerichtet. Er enthalte Handlungsempfehlungen und weiterführende Informationen des Landratsamts und des Robert-Koch-Instituts. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional