Hockenheim

Initiative „Plant for the Planet“ Kinder zu Malwettbewerb aufgerufen / Schönste Motive werden auf Schokolade gedruckt und sollen Bauzäune zieren

Stadt von ihrer Schokoladenseite zeigen

Archivartikel

Für die Hockenheim-Edition der „Guten Schokolade“ werden ab sofort Motive gesucht. Die „Gute Schokolade“ ist ein Fairtrade-Produkt der Kinder- und Jugendinitiative „Plant for the Planet“. Sie ist klimaneutral produziert, Fairtrade-zertifiziert und für fünf verkaufte Tafeln wird ein Baum gegen die Klimakrise gepflanzt. Das ist auch wichtig für die Zukunft der Kinder in Hockenheim, teilt die Verwaltung mit.

Und die können jetzt für den Malwettbewerb ,Unser Hockenheim’, der von einer Arbeitsgruppe des Hockenheimer Marketing-Vereins (HMV) organisiert wird, Bilder malen und einreichen. Die schönsten Bilder werden später auf die Schokolade gedruckt und sind dann im Globus-Markt im Talhaus zu kaufen.

Oberbürgermeister Dieter Gummer ruft als Schirmherr des Malwettbewerbs dazu auf, mitzumachen: „Hockenheim hat viele Schokoladenseiten. Wir freuen uns darauf zu sehen, wie die Kinder in unserer Stadt ihre Heimat sehen.“ Die Hockenheim-Edition wird auch 2019 anlässlich des Jubiläumsjahrs „1250 Jahre Hockenheims“ ausgegeben. Sie versüßt damit die vielfältigen Jubiläumsaktivitäten in diesem Jahr.

Vom Verkaufspreis gehen 20 Cent direkt an das Wiederaufforstungsprojekt von „Plant for the Planet“ in Mexiko. Schon elf Millionen Tafeln wurden verkauft und damit 2,5 Millionen Bäume gepflanzt (Stand 30. Januar 2018). Jeder Baum bindet das Treibhausgas CO2 und hilft so, die Klimakrise abzuschwächen. Ermöglicht wird das durch Händler und Hersteller, die auf ihren Gewinn verzichten.

„Plant for the Planet“ wurde 2007 vom damals neunjährigen Felix Finkbeiner ins Leben gerufen. Kinder können kostenfrei an Akademien teilnehmen und werden zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ausgebildet. Sie halten Reden vor Erwachsenen und motivieren Menschen auf der ganzen Welt zum Bäumepflanzen. In diese Ausbildung der Kinder fließen zehn Cent je Tafel aus dem Schokoladenverkauf.

Von Grundschülern initiiert

Die Sonderedition der „Guten Schokolade“ in Hockenheim haben die Kinder der Hartmann-Baumann-Grundschule um Hannah und Lia initiiert, um ihren Beitrag zum Kampf gegen die Klimakrise beizutragen. Schon andere Städte haben eine eigene „Gute Schokolade“ mit großem Erfolg auf den Markt gebracht: Landsberg am Lech hatte als erste Kommune die Idee, in Waldkirchen haben Schüler damit sogar einen Preis gewonnen.

Neben der Verwendung auf der Verpackung der „Guten Schokolade“ werden die Motive auch zur Verschönerung von Hockenheim verwendet, beispielsweise in der Oberen Hauptstraße. Mit den Gewinnermotiven werden Leinwände bedruckt, um bestehende Bauzäune zu überdecken. Die Gewinner werden während der Herbstferien von einer Jury gewählt und im Anschluss benachrichtigt.

Kinder und Jugendliche, die mitmachen wollen, geben ihr Motiv bis zum 26. Oktober am Empfang des Rathauses oder der Geschäftsstelle des Hockenheimer Marketing-Verein ab. Nicht vergessen: Name, Alter, Schulklasse und die Schule angeben. Teilnahmebedingungen unter: http://bit.ly/HMV-Malwettbewerb. Mehr zur „Guten Schokolade“: plant-for-the-planet.org/de/informieren/die-gute-schokolade. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional