Hockenheim

26-jähriger Autofahrer hat über acht Kilogramm Feinschnitttabak im Kofferraum

Tabak im Kofferraum

Archivartikel

Hockenheim.Auf der Rastanlage Hockenheim-West haben Beamte des Hauptzollamts Karlsruhe bei einer Routinekontrolle einen 26-jährigen Autofahrer mit deutschem Kennzeichen gestoppt. Bei der Durchsicht des Fahrzeugs wurden im Kofferraum 13 Behältnisse mit über acht Kilogramm Feinschnitttabak aus Luxemburg vorgefunden. Die Beamten der Kontrolleinheit Verkehrswege leiteten gegen den Fahrer ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ein.

Wegen Überschreitung der gesetzlichen Richtmenge wurde die Einfuhr als gewerblich eingestuft und somit wurde die Tabaksteuer fällig. Auch nachdem der Mann die knapp 600 Euro Abgaben an Ort und Stelle bezahlt hatte, konnte er die Ware nicht mit nach Hause nehmen. Die fand Ihren Weg in die Asservatenkammer des Zolls. Zusätzlich muss der 26-Jährige mit einer empfindlichen Bußgeldstrafe rechnen. 26-jähriger Autofahrer hat über acht Kilogramm Feinschnitttabak im Kofferraum

Die Pressestelle des Hauptzollamts erläutert: Verbrauchsteuerpflichtige Waren, zu denen Tabakwaren zählen, die von Privatpersonen aus dem freien Verkehr anderer EU-Mitgliedstaaten in das deutsche Steuergebiet verbracht werden, sind nur dann steuerfrei, wenn es sich um Tabak handelt, die eine Privatperson für ihren Eigenbedarf zu privaten Zwecken (Richtmenge ein Kilogramm) selbst in das Steuergebiet verbringt.

Sollte das Verbringen der Tabakwaren zu gewerblichen Zwecken erfolgen, ist die Steuerfreiheit stets ausgeschlossen. Die Waren müssen deshalb zwingend bei den Zollbehörden angemeldet und versteuert werden. Andernfalls drohen Bußgeld- oder Strafverfahren. pol

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional