Hockenheim

Talhauskreuzung Ursache war wohl Unachtsamkeit / Wartenden Pkw übersehen / Auflieger mit Benzinkennzeichnung enthielt keine Ladung / Fahrer nur leicht verletzt

Tanklaster prallt auf Ampelmast

Manchmal sehen die Dinge schlimmer aus, als sie sind. So wie bei dem Unfall an der Talhauskreuzung, der sich am Freitag gegen 13 Uhr ereignete. Wie schlimm es aussah? Ein Tanklaster, der von der B 39 kommend in Richtung Landesstraße 722 fuhr, war gegen einen massiven Ampelmast geprallt.

Das Führerhaus eingedrückt, der Fahrer verletzt. Die Beschilderung am Tanklaster bedeutete gefährlichen Inhalt: Benzin. Oben auf dem Tank prangt in bedrohlichem Rot ein weiteres Schild: „Leicht entflammbar“. Warum alles noch einmal den Umständen entsprechend gut gegangen war? Der Inhalt des Tanklasters drohte zu keinem Zeitpunkt auszutreten – der Auflieger war nicht beschädigt worden. Ohnehin war der Tanklastzug nicht beladen.

Blaulicht und Sirene

Der Fahrer wurde zwar vorsorglich zur Untersuchung in ein nahe gelegenen Krankenhaus nach Mannheim gebracht, wurde aber laut einer Mitteilung der Polizei beim Aufprall auf den Ampelmast nur leicht verletzt.

Auch die Ursache des Unfalls, so wie sich die Ereignisse beim Verfassen dieser Zeilen darstellen, ist eine den Umständen entsprechend erfreuliche: Aus Richtung Ketsch kommend war ein Krankenwagen mit Sondersignal (also Blaulicht) und Sirene unterwegs.

Um den Rettungswagen passieren zu lassen, stand ein Pkw trotz Grünlicht an der Ampel. Nach derzeitigem Erkenntnisstand hatte der Fahrer der Tanklasters dies zu spät gemerkt und wollte dem wartenden Pkw im letzten Moment ausweichen: Dabei prallte er an den Ampelmast auf der rechten Seite.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro: nach Schätzungen der Polizei rund 5000 allein für die Zugmaschine.

Erhebliche Behinderungen

Während der Unfallaufnahme und der Räumungs- beziehungsweise Säuberungsarbeiten der Unfallstelle kam es laut Polizei rund um die Unfallstelle zu teilweise erheblichen Verkehrsbehinderungen. Diese hatten auch den Verkehrsfluss auf der Bundesstraße bis etwa 17 Uhr beeinträchtigt.

Ohnehin sind die Verkehrsteilnehmer um die L 722 immer wieder diversen Unannehmlichkeiten auf dem Straßennetz ausgesetzt, weil die Sanierung der nahe gelegenen Salierbrücke diverse Umleitungen erfordert, die im Berufsverkehr auch mal für Stau sorgen. pol/sb

Info: Ein Video finden Sie unter www.schwetzinger-zeitung.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional