Hockenheim

Hockenheimring OB Zeitler und Thomas Reister stellen Emodrom-Strategiekonzept in Stuttgart vor

Tourismus neuen Schub geben

Archivartikel

Oberbürgermeister Marcus Zeitler und Emodrom Chef Thomas Reister haben im Landtag Baden-Württemberg den CDU-Abgeordneten Karl Klein und den Minister für Justiz und Tourismus, Guido Wolf, besucht. Dabei stellten Sie das Strategiekonzept der Emodrom am Hockenheimring vor. Die Einladung war durch Karl Klein erfolgt, der die Emodrom im April mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Innenminister Thomas Strobl, besuchte. Der Oberbürgermeister und Emodrom-Geschäftsführer warben für den Standort und das Konzept zur Transformation einer klassischen Rennstrecke zu einem Mobilitätszentrum.

Nachdem am Wochenende zuvor das erste Großprojekt an Porsche als Mieter erfolgreich übergeben wurde, arbeitet das Team um Thomas Reister daran, weitere Top-Unternehmen mit innovativen Mobilitätsangeboten vom Standort Hockenheimring und den neu geschaffenen Möglichkeiten zu überzeugen. „Wir schaffen mit einem attraktiven Angebot auch interessante Möglichkeiten für den Tourismus hier in der Metropolregion Rhein-Neckar“, sagte Thomas Reister in Stuttgart.

Gemeinsam mehr erreichen

OB Zeitler bedankte sich im Namen der Stadt Hockenheim und des Gemeinderats bei Karl Klein für die Koordinierung dieses Termins. „Ein wichtiger und richtiger Schritt nach vorne, denn gemeinsam können wir mehr erreichen “, sagte Marcus Zeitler. Nun gelte es, auf dieses Treffen aufzubauen und die besprochenen weiteren Schritte einzuleiten. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional