Hockenheim

Angelsportverein

Treffen an den Rheinbuhnen

Archivartikel

Auch wenn die Corona-bedingte Situation das private und gesellschaftliche Leben stark einschränkt – Angeln geht immer. Liegt es doch in der Natur des Angelns, dass Mindestabstände immer gegeben sind.

15 Angler des ASV trafen sich zum gemeinsamen Angeln an den Philippsburger Rheinbuhnen. Bei sehr wechselhaftem Wetter mit zum Teil starkem Wind wurde von 8 bis 12 Uhr geangelt. Favorisierte Angelmethode ist hier erfahrungsgemäß die Federrute. An diesem Tag sollte aber die traditionelle Methode mit der Pose die bessere Alternative sein. Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Fischen, wurden doch zahlreiche Nasen, Brassen, Barsche und die allseits „beliebten“ Grundeln gefangen. Lediglich zwei Petrijünger blieben ohne jeglichen Kontakt zum Fisch.

Hinterher trafen sich alle Angler im Vereinsheim, wo Thomas Lehr und Hanni Schleicher gekocht hatten und mit leckerem Essen warteten. In gemütlicher Runde klang der Vormittag aus. mw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional