Hockenheim

Pumpwerk Sommerprogramm verkürzt die Zeit bis zum Start der neuen Spielzeit / Lokalmatadore und Stammgäste von „Zap Gang“ bis „Amokoustic Rock Experience“

US-Bluegrass löst Afrika-Trommeln ab

Archivartikel

Sommerpause im Kulturhaus Pumpwerk Hockenheim? Von wegen: Während der heißen Monate wird im Pumpwerk musikalisch einiges geboten. Das abwechslungsreiche Sommerprogramm bietet für viele Geschmäcker etwas.

Eröffnet wird der Kultursommer am Freitag, 8. Juni, 20 Uhr, mit der Band „Balsamico“ (wir berichteten am Samstag). Sie bietet einen musikalischen Streifzug durch Rock, Pop und Soul und eine feine Kombination aus Eigenkompositionen und ausgewählten Coverversionen.

Kunst und afrikanisches Flair

Weiter geht es am Sonntag, 24. Juni, 11 Uhr, mit Kunst. Nach der Premiere im vergangenen Jahr findet „Kunst & Genuss“ seine Fortsetzung. Im und um das Pumpwerk stellen regionale Künstler ihre Werke aus verschiedenen Stilrichtungen vor. Dazu gibt’s Live-Musik, eine Modeschau und weitere Überraschungen für Auge und Ohr. Kulinarisch werden die Freunde der asiatischen Küche auf ihre Kosten kommen. Der Eintritt ist frei.

Für die Trommelgruppe „Satee Kooma“ ist es passend zu ihrer Musik endlich gelungen, einen Termin in den Sommermonaten zu finden. Am Samstag, 30. Juni, 20 Uhr, gibt es westafrikanische Trommelrhythmen „made in Hockenheim“. Wenn das Wetter mitspielt, findet zum ersten Mal ein „afrikanisches“ Open-Air-Konzert im Garten statt. Kühle Getränke und passendes Fingerfood gibt es obendrauf.

Partywochenende zur Formel 1

Wenn es im Wald in Hockenheim richtig laut wird, ist wieder mal die Formel 1 in der Stadt zu Gast. Das Kulturhaus Pumpwerk gestaltet traditionell das Programm für die Hockenheimer und auswärtigen Fans an diesem Wochenende.

Den „Opener“ machen am Donnerstag, 19. Juli, 20 Uhr, die Lokalmatadoren „Dougie & the blind Brothers“. Highspeed-Cover von Metallica bis zu Plastic Bertrand sind ihr Markenzeichen. Und die Jasinski-Brüder wissen, wie man die Bude rockt. Sie haben sich vom Geheimtipp zu einer festen Größe im Rhein Neckar-Gebiet und darüber hinaus entwickelt.

Am Freitag, 20. Juli, 20 Uhr, geben sich die Klassiker, die „Zap Gang“, die Ehre. Wenn schon von vielen auswärtigen Besuchern nachgefragt wird, ob denn die „coole Band“ beim Formel-1-Wochenende wieder am Start ist, muss man nicht mehr viel erklären.

Ein neues Projekt macht am Samstag, 21. Juli, 20 Uhr, den Abschluss des Party-Wochenendes. Alle kennen ihn als Frontmann der Soul- und Popformation „Amokoma“: Oliver Rosenberger. Dass er aber auch anders kann, beweist der Hockenheimer Bub mit seiner Formation „Amokoustic Rock Experience“. Zusammen mit alten Bandkollegen gibt es mit betagten und neuen Rockklassikern „heftig was auf die Ohren.“ Der Eintritt ist wie immer an allen drei Tagen frei.

In der zweiten Sommerhälfte wird es etwas ruhiger im Kulturhaus. „Jazz im Biergarten“ ist am Donnerstag, 9. August, 20 Uhr, angesagt. Christoph Tischmeyer hat eine illustre Schar von Musikern aus der Region eingeladen, die einen hochkarätigen Jazzabend garantieren.

Folk trifft Bluegrass

„Crossing the Atlantic“ – irischer Folk und amerikanischer Bluegrass: Passt das zusammen? „Und ob“, sagen die Musiker der befreundeten Bands „Out of the Green“ (Irish Folk) und „Hooked on Grass“ (Bluegrass). Sie laden am Freitag, 24. August, 20 Uhr, zu einem gemeinsamen „transatlantischen“ Abend ein. Dabei werden sie von dem amerikanischen Songwriter und Bluegrass-Musiker J. Larry Keith unterstützt, der in North Carolina als Sänger und Gitarrist der „Lonesome Road Band“ bekannt ist.

Karten sind von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr im Pumpwerk erhältlich oder unter www.pumpwerk-hockenheim.de und der Ticket-Hotline 06205/92 26 25 im Pumpwerk bestellbar. Weitere Vorverkaufsstellen sind die Stadthalle (Telefon 06205/2 11 90) und das Kundenforum unserer Zeitung in Schwetzingen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional