Hockenheim

Gemeinderat Sitzung mit Themen Schulen, Finanzen und Vergaben

Vom Lärmschutz bis zur weiteren Stadtentwicklung

Archivartikel

Hockenheim.Mit einer prall gefüllten Tagesordnung hat sich der Gemeinderat bei seiner ersten öffentlichen Sitzung nach der Sommerpause, am Mittwoch, 26. September, 18 Uhr, im Bürgersaal zu befassen. Der Planfeststellungsbeschluss zum Lärmschutz (Bahnlärm), Schulen, Finanzen, Baugebiete und Arbeitsvergaben sind die Schwerpunkte der Zusammenkunft.

Nach dem Antrag der Gustav-Lesemann-Schule auf Namensänderung steht das Planfeststellungsverfahren für das Vorhaben „Schallschutz in Hockenheim“ (weiteres Vorgehen der Stadt) sowie Hockenheim als Fairtrade-Town auf der Tagesordnung.

Es folgen die Ergebnisse der Prüfung der Bauausgaben 2010 bis 2014 und die allgemeine Finanzprüfung 2010 bis 2015 durch die Gemeindeprüfungsanstalt sowie die Neuberechnungen des kalkulatorischen Zinssatzes und Auflösungssatzes für Klärbeiträge. Bei den Bebauungsplänen geht es um die Bereiche „Innenentwicklung“, „Nord-Ost“ und „Kollmerstraße 29 - 33“. Vorgestellt werden die geplante Neubebauung an der Ecke Ring-/Obere Hauptstraße sowie der Neubau des Parkplatzes zwischen Schubert- und Richard-Wagner-Straße. Arbeitsvergaben betreffen die Kläranlage (Einbau einer Absturzssicherung für die Nachklärbecken 1 und 2), die Abgabe von Klärschlämmen und Rechengutrückständen, die Lieferung eines Straßenfahrzeugs und die Ingenieurleistungen Tragwerk und Statik für die Grundschule Plus.

Nach der Anpassung der Dienstleistungsverträge mit dem DRK (Integration in Hockenheim) wird die Sitzung mit der Bekanntgabe von Beschlüssen aus nichtöffentlicher Sitzung, Mitteilungen der Verwaltung und Anfragen beendet. hs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional