Hockenheim

Stadtwerke In Kooperation mit der Goethe-Gesellschaft Heidelberg wird dem Humanismus im Wirken des Dichterfürsten nachgeforscht

Vortragsreihe rankt sich um Goethe

Archivartikel

Die Stadtwerke Hockenheim präsentieren in Kooperation mit der Heidelberger Gespräche Gesellschaft und der Goethe-Gesellschaft Heidelberg ab Samstag, 16. November, eine dreiteilige Veranstaltungsreihe. Bei „Humanismus im Wasserturm“ steht die Philosophie der freien geistigen Entfaltung im Mittelpunkt, deren maßgeblicher Vorreiter Johann Wolfgang von Goethe war. Diese Philosophie prägt auch Hockenheim bis heute. Daher ist der Wasserturm ein inspirierender Ort für diese Veranstaltungsreihe.

Sechs namhafte und bekannte Referentinnen und Referenten beleuchten in drei Vorträgen verschiedene Facetten des Wirkens von Goethe rund um den Humanismus. Sie laden die Teilnehmer zum regen geistigen Austausch an. Bei allen drei Veranstaltungen werden vor den Vorträgen zwischen 15 und 16.30 Uhr Bilder von Dr. Letizia Mancino (Goethe-Gesellschaft Heidelberg) im Wasserturm gezeigt.

„Wir freuen uns sehr, diese außergewöhnliche Veranstaltungsreihe im Wasserturm durchführen zu können. Sie ist ein besonderes Highlight im Jubiläumsjahr der Stadt Hockenheim“, betont Martina Schleicher, Werkleitung der Stadtwerke Hockenheim.

Drei verschiedene Aspekte

Eröffnet wird die Reihe am Samstag, 16. November, 17 Uhr, mit dem Thema „Goethe in Rom“.

In den Abend führt Heike Görner mit „Die Katze in Goethes Bett“ – Humoristisches Hintergrundwissen zu Goethe – ein. Heike Görner liest anschließend Auszüge aus dem Buch von Dr. Letizia Mancino.

Dr. Letizia Mancino hält danach einen Vortrag zum Thema: „Goethe in Rom“. Es gibt Informationen über Goethes prägende Zeit in Rom. Fernweh garantiert.

Am Samstag, 23. November, 17 Uhr (Einlass 16.30 Uhr), lautet das Thema „Goethe – Humanist und Freimaurer“

Die Einführung in den Abend erfolgt durch Prof. Dr. Jan Snoek: „Goethe und die Illuminaten“. Wie stand Goethe zu den Illuminaten? Der Referent gewährt Einblicke in diese geheimnisvollen Fragen.

Werner H. Heußinger befasst sich in seinem Vortrag mit „Goethe – Humanist und Freimaurer“. Die besondere Beziehung Goethes zur Freimaurerei steht im Fokus dieses spannenden Vortrags des Referenten.

Am Samstag, 14. Dezember, 17 Uhr (Einlass 16.30 Uhr) steht „Goethes Farbenlehre und die moderne Optik“ im Mittelpunkt.

In den Abend einführen wird Jan Ziolkowski mit Anmerkungen zu „Goethes Farbenlehre in der Anthroposophie“. 1810 erschien Goethes Hauptwerk zur Farbenlehre. Ziolkowski erklärt die Verbindung zu Rudolf Steiners Anthroposophie.

Prof. Dr. Christoph Cremer hält den Vortrag zu „Goethes Farbenlehre und die moderne Optik“. Der Dichterfürst bezeichnete seine Farbenlehre als bedeutend. Wie sie die moderne Optik immer noch beeinflusst, erklärt Prof. Dr. Christoph Cremer.

Der Eintritt zu den drei Veranstaltungen ist frei. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Daher werden Interessenten bis Freitag, 13. September, gebeten, sich unter ww.stadtwerke-hockenheim.de oder unter Telefon 06205/2 85 55 40, verbindlich anzumelden. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist nur mit Namenskarte möglich. Ansonsten können sie nicht besucht werden. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional