Hockenheim

Verein Solardrom Anlagen können günstiger sein als neue Verkleidungen und Eigenbedarf stützen

Wenn der Balkon Energie liefert

Nachdem das Coronavirus und die Folgen alle fest im Griff hat, möchte der Bürgersolarverein Solardrom die Zeit nutzen und einen Ausblick über seine veränderten Aktivitäten in diesem Jahr geben. Aktuell seien alle geplanten Veranstaltungstermine zurückgestellt. Daher werde verstärkt über das Internet kommuniziert sowie Informationen über die Tagespresse und über den Internetauftritt bereitgestellt, teilt Vorsitzender Michael Schöllkopf in einem Pressebericht mit.

Der Verein habe positive Nachrichten zu vermelden. Die in diesem Jahr gestartete Solaroffensive zeige erste Früchte. Nachdem im Januar die Hockenheimer Tageszeitung das Thema Solarenergie in der Serie „Klimawandel vor der Haustür“ aufgegriffen hatte, hätten den Verein viele Anfragen aus Hockenheim, Reilingen, Alt- und Neulußheim zum Thema erreicht. Insbesondere die Balkonanlagen hatte es den Interessenten angetan. In etlichen Beratungsgesprächen habe der Verein ihnen Informationen zukommen lassen. Erste Projekte seien angestoßen worden: Aktuell seien zwei Balkonanlagen so gut wie am Netz und zwei weitere in Vorbereitung. Der Verein stehe bei der Umsetzung mit Rat und Tat zur Verfügung.

Weniger Bürokratie erforderlich

Der Vorteil der Balkonanlagen mit rund 300 bis 1200 Watt beschreibt Schöllkof so: „Sie sind einfach und kostengünstig zu realisieren und decken die üblichen Grundlasten im Haushalt ab.“ Wenn sie im Zusammenhang mit der Sanierung eines Balkongeländers montiert werden, ergebe sich ein doppelter Spareffekt. Die Anlagen seien meist günstiger als neue Balkonverkleidungen, und als Mehrwert lieferten sie kostengünstige umweltfreundliche Energie.

Die Erträge, die ins Netz eingespeist werden, seien so gering, dass die Förderung durch das EEG nicht notwendig sei, dadurch falle einiges an bürokratischen Hemmnissen weg. Der Verein unterstütze Interessierte bei der Umsetzung.

Kürzlich war der Verein beim Rotary Club Hockenheim als Gastredner zum Thema „Erneuerbare Energien in Hockenheim“ eingeladen. In dem etwa 30-minütigen Vortrag stellte Vorsitzender Michael Schöllkopf konkrete Projekte und Zahlen aus Hockenheim vor und zeigte auf, was alles vor Ort möglich ist und bereits von Mitgliedern des Vereins umgesetzt wurde. Ein kurzer Überblick über neue und aktuelle Techniken zu Mobilität, Speicher, Energie- und Wärmegewinnung rundeten den Vortrag ab. Die Frage eines Clubmitglieds, „Warum machen wir das dann nicht alle?“ zeigte dem Verein, dass er den Kern seiner Kampagne scheinbar getroffen hat. In der Fragerunde ging Schöllkopf individuell auf etliche Themen ein. zg

Info: Weitere Informationen unter www.solardrom.info

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional