Hockenheim

Aufführung „Russisches Klassisches Staatsballett“ zeigt Nussknacker / Freikarten gewinnen

Wenn die Puppen tanzen

Archivartikel

Das „Russische Klassische Staatsballett“ unter der Leitung von Konstantin Ivanov zeigt am Donnerstag, 17. Januar, um 19 Uhr das Stück „Der Nussknacker“, ein Ballett in zwei Akten mit Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowski in der Stadthalle.

Schon seit über hundert Jahren nimmt Tschaikowskis Ballett „Der Nussknacker“ einen festen Platz in der Theater- und Musikkultur der ganzen Welt ein, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Jeden Winter freuen sich Jung und Alt über die Gelegenheit, in die zauberhafte Atmosphäre dieses Balletts einzutauchen.

Allein in der Zeit der Kindheit, in der Traum und Wirklichkeit so untrennbar verbunden sind, ist es möglich, sich von einem Moment zum anderen in die wunderbare Märchenwelt zu begeben, in den schönen Prinzen zu verlieben, der die Gefühle selbstverständlich erwidert, aber auch ungewöhnliche Abenteuer unterm Weihnachtsbaum zu erleben. Der mitternächtliche Stundenschlag kündigt sodann die Erfüllung der unglaublichsten Wünsche an.

Weltweit Herzen erobert

Von Pjotr Tschaikowski im Jahr 1892 komponiert, nach einer literarischen Vorlage des romantischen Märchens von E.T.A. Hoffmann, hat „Der Nussknacker“ sofort die Herzen des Publikums weltweit erobert.

Mit dem „Russischen Klassischen Staatsballett“ gelangt der Zuschauer in eine wunderbare Welt, in der lebendig gewordene Puppen tanzen, die bewaffneten Mäusescharen unter dem Druck der Spielzeug-Armee zurückweichen, und am Ende das Gute und die Liebe triumphieren.

Die berauschende Schönheit der Musik, das Können der Tänzer sowie die exquisite klassische Choreographie bescheren nicht nur den erfahrenen Liebhabern des klassischen Balletts ein wahres Fest. Schon seit Jahren ist das „Russische Klassische Staatsballett “ unter der Leitung von Konstantin Ivanov, einem ehemaligen Solisten des Bolschoi-Theaters in Moskau, in deutschen Städten unterwegs und hat auch in der Kurpfalz seine Anhänger. zg

Info: Mehr Info und Tickets ab 34 Euro gibt’s unter www.klassisches-ballett.com

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional