Hockenheim

Stadthalle Augsburger Figurentheater zeigt „Pettersson und Findus“ mit Hand und Stabpuppen / Hahn Caruso sorgt für Streit

Wer hat das Sagen auf dem Hühnerhof?

Das Augsburger Figurentheater gibt mit „Pettersson und Findus“ am Donnerstag, 30. Januar, um 16 Uhr ein Gastspiel in der Stadthalle. Tickets gibt es 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der Tageskasse.

Seit über zwanzig Jahren kennen und lieben Kinder weltweit die Abenteuer des kleinen Katers Findus und seines menschlichen Freundes Pettersson. Doch nicht nur unter Kindern, auch bei vielen Erwachsenen haben die detailreichen, fantasievollen Geschichten des schrulligen alten Pettersson und seines Katers Findus inzwischen Kultstatus erreicht. Bei der Geschichte des schwedischen Zeichners und Kinderbuchautors Sven Nordqvist steht mitmachen auf dem Programm, heißt es in der Ankündigung.

Pettersson lebt ziemlich einsam und allein auf seinem alten Bauernhof und bastelt an irgendwelchen Erfindungen, die meist nicht funktionieren. Eines Tages hat seine Nachbarin die Idee, ihm einen Gefährten zu verschaffen. Pettersson will davon nichts wissen. Er ist gern allein, behauptet er jedenfalls. Doch als eines Tages eine kleine Katze ihn mit großen Augen aus einer grünen Kiste ansieht, kann Pettersson nicht anders, und nimmt sie zu sich. Findus schließt bald Freundschaft mit all den anderen Tieren auf dem Hof und Pettersson ist doch ganz froh, nicht mehr so allein zu sein.

Doch dann kommt Caruso, ein singender Hahn, auf den Hof. Plötzlich ist nichts mehr so, wie es einmal war. Alle Hühner haben nur noch Augen für den eingebildeten Gockel. Kater Findus versteht die Welt nicht mehr. Schließlich war er bislang hier der Hahn im Korb. Und überhaupt, wozu brauchen diese dummen Hühner auf einmal einen Hahn? Und dann erst diese Kräherei. Während der kräftige Hahnengesang die Hühner ungemein beeindruckt, geht Findus das Geschrei gehörig auf die Nerven. Jeden Morgen wird er davon aus dem Schlaf geschreckt. So kann es für Findus nicht weitergehen und er überlegt, wie er Caruso und sein Geschrei loswerden kann.

Interaktiv inszeniert

Durch liebevoll gefertigte Puppen und aufwendige Bühnenbilder lässt das Augsburger Figurentheater diese weltberühmten Kinderbuchfiguren lebendig werden. Dabei ist besonders wichtig, dass das Puppenspiel interaktiv inszeniert wird. Das heißt, die Kinder werden zum Mitmachen aufgefordert und helfen Pettersson und Findus bei ihren Abenteuern. Die Figuren sind liebevoll gestaltete Stab- und Handpuppen, die das Figurentheater bei den Inszenierungen kombiniert. Im Zusammenspiel mit den vielen Versatzstücken ergibt sich ein plastisches, realistisches Bühnenbild, das mit Licht- und Toneffekten Spannung erzeugt und die Figuren zum Leben erweckt. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional