Hockenheim

Verkaufsoffener Sonntag Abwechslungsreiches Angebot in der Innenstadt zieht weniger Besucher an als erwartet / Schatten und kühle Getränke sind gefragt

Wetter lockt zum Baden statt Bummeln

Locker durch die Innenstadt zu bummeln, wird für so manchen zur Herausforderung beim verkaufsoffenen Sonntag, der neben geöffnetem Einzelhandel mit dem Markt der Zünfte auf dem Zehntscheunenplatz noch ein nettes „Gutzele“ bot. Aber eben auch sengende Hitze und einen heftigen Regenschauer am Nachmittag.

Beat Kosznik und Elke Roderer sind aus Heidelberg gekommen und „arbeiten“ sich durch die Karlsruher Straße. Beide lieben die Sonne, aber wenn sie derart brennt, ist es doch zuviel, da sind sie sich einig und kehren ins Café Lato ein: „Wir trinken etwas Kühles und gehen dann weiter.“ Bis dahin hatten sie sich die tönernen Dekorationen für den heimischen Garten angeschaut und schon an der Fortunakreuzung ihre Füße in die Mini-Schwimmbecken gehängt, mit denen der Marketing-Verein (HMV) lockte. Interessant fanden sie den Einblick ins Bienenleben und an den getöpferten und liebevoll ausgestalteten Türschildern kamen sie „nur schlecht“ vorbei.

„Schönes Angebot, aber zu heiß“

Nach gut 45 Minuten ihr Kurzfazit: „Einfach toll, wenn jemand so etwas kann, schönes Angebot, aber es ist viel zu heiß hier.“ Im Esprit-Modeladen ist es angenehm kühl dank Klimaanlage. Hier verweilen sich einige Besucher, immerhin gilt es speziell an diesem Wochenende, 20 Prozent Rabatt auf alle Waren zu erhaschen.

Sogar die Hüpfburg wird nur von wenigen Kindern bevölkert, die sich darin austoben und gleich darauf in den kleinen Bassins abkühlen. Im Schatten, aber mit wenigen Interessenten, ist VRN-Nextbike mit den blauen Leihrädern präsent. Bei Stiletto gehen einige Damen mit Tüten aus dem Geschäft. Hier waren 15 Prozent Rabatt auf alle Waren zu erhalten.

Bei House 9 lief es ähnlich: Hier hatte man einen Midseason-Sale mit bis zu 50 Prozent Reduzierung ausgerufen, zudem zeigten sich die Regale und die Präsentationsflächen bestens präpariert mit der neuen Kollektion für den Sommer. Ein schneller Abstecher zum Markt der Zünfte und dann ging es für die wenigen Besucher schnellstens in den Schatten, ins Café oder nach Hause.

„Können Wetter nicht bestellen“

Tobias Nolting, Geschäftsführer des Hockenheimer Marketing-Vereins, gibt sich verhalten positiv am frühen Sonntagnachmittag und freut sich, dass der Sonntag doch deutlich mehr Zuspruch fand als der Samstag. Obgleich es an beiden Tagen einen Regenschauer gab, der die Bummelfreunde schnell Richtung Heimat verschwinden ließ und nur einige Interessenten danach noch einmal wiederkamen.

„Es war insgesamt viel zu warm“, das sieht auch Nolting als Grund für den wenigen Zuspruch auf ein gemischtes Angebot: „Das Wetter können wir nicht bestellen.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional