Hockenheim

Im Interview Trainer Kay Gerwig zieht ein Resümee für den FV 08 Hockenheim

„Wir haben uns mehr erhofft“

Archivartikel

Der vorerst letzte Spieltag in der Fußball-Kreisliga fand am 25. Oktober statt. Danach wurden alle Nicht-Profimannschaften von der Corona-Pandemie ausgebremst. Für den FV 08 Hockenheim verlief die Saison aber schon bis zum Abbruch enttäuschend. Im Interview spricht Trainer Kay Gerwig über die Gründe, denn nach acht Spielen hatten die Rennstädter nur einen Punkt auf dem Konto.

Herr Gerwig, wie halten Sie Kontakt zu Ihrer Mannschaft und wie verläuft die bisherige spielfreie Zeit?

Kay Gerwig: Wir sind über unsere WhatsApp-Gruppe und über Skype-Konferenzen in ständigem Austausch. Die Jungs hatten einen Plan, um sich fit zu halten. Das war aber natürlich unter der Voraussetzung, dass die Hinrunde fortgesetzt werden kann. Nun ist Winterpause und da soll jeder auch mal komplett abschalten und zur Ruhe kommen.

Vor der Unterbrechung hatte Hockenheim nur einen Zähler auf dem Konto. Wie fiel die Aufarbeitung aus?

Gerwig: Uns war von Beginn an bewusst, dass es schwierig werden könnte. Erschwerend kam natürlich die Pandemie hinzu. Dadurch sind Sponsoren weggebrochen. Wir müssen allerdings auch sagen, dass wir uns schon etwas mehr erhofft hatten und wir hinter unseren Erwartungen hinterherhinken. In vielen Spielen war es eng und wir waren mindestens ebenbürtig, haben uns aber durch individuelle Fehler selbst auf die Verliererstraße gebracht. Das haben wir auch mit den Jungs besprochen und diskutiert. Richtig enttäuscht waren wir über das letzte Spiel gegen den KSC Schwetzingen, wo wir uns unserem Tabellenplatz entsprechend präsentiert haben. Dennoch glauben wir an die Truppe. Wir brauchen einfach ein Schlüsselerlebnis.

Glauben Sie, dass die Saison noch zu Ende gespielt werden kann?

Gerwig: Ich sehe es eher skeptisch. Es gibt verschiedene Szenarien, die der Verband plant und die eventuell greifen könnten. Aber in der jetzigen Situation ist es wirklich schwierig, etwas zu prognostizieren. Wegen des Termindrucks kann wohl nicht klassisch zu Ende gespielt werden.

Gleichzeitig drängt sich auch die Frage auf: Beschäftigen Sie sich mit personellen Veränderungen über die Saison hinaus?

Gerwig: Wir haben uns natürlich schon umgehört und sind auch mit einigen potenziellen Spielern in Kontakt. Aber da ist noch nichts Spruchreifes dabei. Die aktuelle Situation vereinfacht die Planungen natürlich nicht. Wir werden aber auch weiterhin versuchen, junge Spieler und Spieler mit Potenzial aus der zweiten Mannschaft bei uns zu integrieren. Das wird auch unsere Marschroute für die Zukunft des FV 08 sein. mjw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional