Hockenheim

Evangelische Kirchengemeinden Gotteshäuser bleiben geschlossen, mehr Angebote via Internet

„Wir sind auch in diesen Zeiten für euch da“

Sonntags kein Kirchgang? Dann versammelt sich die Gemeinde eben vor den TV-Gerät oder Smartphone. Das ist nur ein Bereich, in dem die Kirchen die Menschen unter den Bedingungen einer Epidemie erreichen können, Trost und Hilfe anbieten. Hier werden die vier Gemeinden in Altlußheim, Hockenheim, Neulußheim und Reilingen das jeweils passenden Angebot für ihr Umfeld anbieten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Auf den Internetseiten der Kirchengemeinden und in den Schaukästen werden diese Angebote veröffentlicht und es werde darauf geachtet, dass auch Offlineangebote für Menschen, die keinen Zugang zum Internet haben, nicht aus dem Blick geraten.

Was das gottesdienstliche Leben anbelangt, halten sich die Pfarrer und Gemeindediakone an die Vorgaben der Evangelischen Landeskirche in Baden, die sich an den Vorgaben des Bundes und des Landes Baden-Württemberg orientiert. Bis 15. Juni dürfen daher keine Gottesdienste, in denen Menschen in geschlossenen Räumen oder im Freien zusammenkommen, gefeiert werden. Die Horan-Gemeinden haben sich darüber hinaus verständigt, auch die Kirchen nicht zu öffnen, um jede Ansteckungsgefahr zu vermeiden.

Trauungen und Taufen abgesagt

Diese Regelungen betreffen auch die bis 15. Juni geplanten Taufen und Trauungen. Diese müssen abgesagt werden. Die Betroffenen sollen zusätzlich informiert werden. Die kirchlichen Trauerfeiern werden auf den örtlichen Friedhöfen, unter freiem Himmel und im engsten Familienkreis mit nicht mehr als zehn teilnehmenden Personen gefeiert.

Die Geistlichen werden mit den Trauerfamilien, den Bestattern und den Friedshofsämtern Möglichkeiten finden, auch unter diesen Vorausetzungen einen tröstenden und zugleich würdevollen Abschied zu feiern, heißt es in der Ankündigung.

Wo es dringend notwendig ist, insbesondere bei Sterbebegleitung oder Aussegnung, machen die Seelsorger auch Besuche. Bei Besuchen in den Alters- und Pflegeheimen wie im privaten Bereich werden im einzelnen Fall vorher telefonische Absprachen getroffen, um Ansteckungsgefahren bei Besuchenden und Besuchten zu vermeiden.

Die Pfarrerinnen und Pfarrer der Kirchengemeinden Hockenheim, Altlußheim, Reilingen und Neulußheim möchten mit diesen Informationen Klarheit verschaffen und den Menschen sagen: „Auch in dieser Zeit sind wir für euch da.“ md

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional