Hockenheim

FV 08 Erweiterter Vorstand äußert sich zum geschäftsführenden

„Wir stimmen für die Amtsenthebung“

Archivartikel

„Seit den Rücktritten zu Beginn des Jahres besteht der geschäftsführende Vorstand des FV 08 aus Matthias Filbert, seiner Frau Alexandra Schrank und Torsten Wagner. Somit hat Filbert mit seiner Frau für alle Entscheidungen eine Zweidrittelmehrheit und offensichtlich möchte er diese Konstellation, so lang es geht, aufrechterhalten. Dies bitten wir zu berücksichtigen, wenn man Entscheidungen des geschäftsführenden Vorstandes bewertet“, heißt es in einer Stellungnahme des erweiterten Vorstands an diese Zeitung, die von Hasan Dogan, Hans Haas, Walter Lösch, Michael Maier, Doris Mastrolonardo, Kurt Neuberger, Dieter Peekel, Jürgen Kammer, Jürgen Schubert und Markus Zickermann unterzeichnet ist.

Keiner aus dem erweiterten Kreis habe jemals daran gearbeitet, dass die Jugend weniger Gewicht im Verein bekommen solle. Im Gegenteil gebe es eine Vielzahl von Beispielen, bei denen man sich direkt für die Jugend eingesetzt habe. In der Vergangenheit habe die aktive Mannschaft auswärts trainiert, um mehr Trainingszeiten für die Jugend zur Verfügung stellen zu können. Die Sanierung des Sportgeländes, an der zum Teil persönlich Hand angelegt und privates Geld eingebracht wurde, komme in überwiegendem Maße der Jugend zugute.

Filbert gebe an, dass auf seinen Antrag hin im Februar mehrheitlich feste Budgets für alle Bereiche vereinbart worden seien. „Dies ist falsch. Richtig ist, dass das Konzept der festen Budgets von Daniel Ketzer und Hans Haas vorgelegt und dann beschlossen wurde.“ Filbert sage ferner, dass keine Neuverschuldung auf der Vorstandssitzung vereinbart worden sei. Auch das sei falsch. Richtig sei, dass „ein Antrag für ein neues Darlehen von Herrn Albert vorgelegt und diese Neuverschuldung beschlossen wurde“. Der Vorstand merkt in seiner Pressemitteilung an, dass der geschäftsführende Vorstand bis heute keinen Abschluss für das Geschäftsjahr 2019 vorgelegt habe. „Trotz mehrfacher Forderung des erweiterten Vorstandes wurde keine Mitgliederversammlung durch den geschäftsführenden Vorstand terminiert. Dies wäre dringlich notwendig, um dieser leidigen Schlammschlacht endlich ein Ende zu setzen“, heißt es weiter.

Vereinsschädigendes Verhalten

Die Mitglieder des erweiterten Vorstandes seien nach wie vor der Meinung, dass der Vorsitzende mit seinem Verhalten vereinsschädigend wirke und „stimmen weiterhin für eine Amtsenthebung“. Der Vorstand empfinde es als unerträglich, dass Filbert dieses klare Votum missachtet habe. Die Satzung des FV 08 nenne in Paragrafen 11 eindeutig die Möglichkeit der Amtsenthebung bei einer Zweidrittelmehrheit. Dass Filbert dieses Votum ignoriere, den Antrag auf Amtsenthebung trotz Nennung auf der Tagesordnung nicht zur Abstimmung bringe, die Vorstandssitzung schließe und so im Amt verbleibe, „ist schlichtweg inakzeptabel“.

„Wir möchten Herrn Filbert bitten, sich auf einer Mitgliederversammlung zur Wahl zu stellen und die Mitglieder über den künftigen Vorstand entscheiden zu lassen“, heißt es. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional