Hockenheim

Verwaltung Rennstadtkarte für die Mitarbeiter als Dankeschön

Wirtschaft unterstützen

Archivartikel

Ein für alle herausforderndes Jahr geht zu Ende. Das gilt auch für die Mitarbeiter der Stadtverwaltung und ihrer Einrichtungen. Das Coronavirus in all seinen Facetten hat auch sie bei der Arbeit für die Bürger schwer beschäftigt. Als kleines Weihnachtsgeschenk dafür dachten sich Oberbürgermeister Marcus Zeitler, Personalbürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg und der Personalrat der Stadt eine Besonderheit aus.

Alle Mitarbeiter erhalten als Dankeschön eine Rennstadtkarte des Hockenheimer Marketing-Vereins im Wert von zehn Euro. Der Personalratsvorsitzende Johannes Lienstromberg übergab sie an die Kollegen der Stadt. Auch der HMV ist begeistert, dass der Einkaufsgutschein so toll ankommt.

„Das kleine Geschenk in Form der Rennstadtkarte ist eine Aufmerksamkeit für unsere Mitarbeiter für die tolle geleistete Arbeit in diesem schwierigen Jahr. Außerdem unterstützten wir damit als Stadt und jeder Mitarbeiter einzeln die lokale Wirtschaft. Das ist aktive Wirtschaftsförderung in der Corona-Zeit im besten Sinne“, sagt OB Marcus Zeitler über die Aktion.

Die Idee dazu entstand im Austausch zwischen Rathausspitze und Personalrat. Dem schließt sich auch Lienstromberg an. „Die Kollegen haben vollen Einsatz für Hockenheim sowie die Bürger gezeigt“, ergänzt der Personalratsvorsitzende. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional