Hockenheim

Hubäckerschule Autorin Barbara Iland-Olschewski liest aus ihrem neuen Buch der „Tiergeister-AG“ / „Kükenchaos“ kommt bei den Kindern gut an

Wüstenspringmaus „Chili“ sorgt für Chaos

Archivartikel

Ungeachtet der voranschreitenden Digitalisierung auch in den Schulen erfreut sich ein Medium bei den Kindern ungebrochener Beliebtheit: das Buch. Es gibt unzählige Romane, Wissensbücher, Comics und Buchreihen, die die Leser in eine Fantasiewelt eintauchen lassen. Wer die Menschen sind, die sich die Geschichten ausdenken und zu Papier bringen, wissen allerdings nicht alle. Die Kinder der Hubäckerschule bekamen Besuch von einer Autorin, die ihnen ihr Kinderbuch präsentierte.

Barbara Iland-Olschewski ist die Autorin der Buchreihe „Tiergeister-AG“ und bietet seit einiger Zeit Vorlesestunden an Schulen an. Warum sie sich diese zusätzliche Arbeit macht, berichtet sie voller Begeisterung unserer Zeitung: „Ich liebe das Gefühl, ein direktes Feedback von den Kindern zu bekommen. Erst hier merke ich, wie die Dinge ankommen, ob sie verstanden werden und vor allem, was die Kinder sich noch wünschen.“

In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Gansler hatte Schulleiter Frank Orthen es geschafft, die Autorin für einen ganzen Vormittag in der Schule zu Gast zu haben und so zwei Vorlesestunden anbieten zu können. „Wir haben die Stunden eingeteilt in die ersten beiden Klassen und anschließend die Klassen drei und vier. Die Stadt unterstützt uns bei solchen Projekten, sonst wäre das finanziell nicht machbar.“

Die „Tiergeister-AG“, welche nachts in der Schule allerhand Spaß hat, muss in ihrem neuesten Abenteuer „Kükenchaos“ aufräumen. Der dritte Band, welcher vor zwei Wochen erst erschienen ist, erzählt von einem Schulprojekt der Kinder, bei dem Küken geboren und zunächst in einem Brutkasten aufgezogen werden. Das findet die Wüstenspringmaus Chili gar nicht toll, schließlich sind sie eingesperrt und können sich nicht frei bewegen. Kurzerhand beschließt sie, alle Küken freizulassen. Schon kurze Zeit später stellt sich heraus, dass sie sich durch die so gut gemeinte Tat keine Freunde gemacht hat.

Angorakaninchen Honig, Chamäleon Plato, Rauhaardackel Arik und Katze Tara, die anderen Tiergeister beschließen schnell, ihrer Freundin zu helfen und die Sache wieder in Ordnung zu bringen. Bis das allerdings soweit ist, haben die kleinen Küken allerhand Chaos angestellt.

Interaktion und Musik

Fans der Buchreihe konnten den dritten Band gleich im Anschluss an die Lesestunde bei Geneviève Gansler, die die Bücher auch in ihrer Buchhandlung in Hockenheim anbietet, kaufen.

Um das Vorlesen nicht zu eintönig zu machen, gestaltete Iland-Olschewski die Stunde mit vielen Interaktionen, inszenierten Geräuschen und Gesang. Das Lied „Die Affen rasen durch den Wald“ hatte sie passend auf die Geistergeschichten umgeschrieben. Mit Tanzen und Heulen wie von Geistern stiegen die Kinder beim Refrain ein und hatten sichtlich Spaß.

Adrelina (6) war begeistert von Buch und Autorin: „Die Figuren sind sehr lustig und nett, auch wenn sie manchmal Unsinn anstellen. Ich denke, dass ich mir das Buch von meinem Taschengeld kaufe. Die Autorin hat mich neugierig gemacht.“ Dem siebenjährigen Jan hingegen hat das Chamäleon am besten gefallen, aber „solche Geschichten sind nichts für mich. Es war mal schön, zu hören, aber ein ganzes Buch davon würde ich mir nicht kaufen.“

Jan fand die Fragerunde mit der Autorin viel spannender. Die kam auch bei den anderen Schülern gut an. Rund 15 Minuten löcherten sie Iland-Olschewski mit Fragen rund um das Schreiben eines Buches, ihre Anfänge als Buchautorin und darüber, was als nächstes kommt. „Da die Nachfrage der Kinder immer größer wird, dürfen sie sich schon im Herbst auf den vierten Band der ,Tiergeister-AG‘ freuen. Was die kleinen Geister dann allerdings so treiben, wird noch nicht verraten“, machte die Autorin neugierig.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional