Hockenheim

Altenheim St. Elisabeth Oktoberfest feiert seine Premiere / Cafeteria standesgemäß in weiß-blauen Farben geschmückt

Zünftig geht es im Speisesaal zu

Archivartikel

Zum ersten Mal wurde ein Oktoberfest im Altenheim St. Elisabeth gefeiert. Aufgrund der Baumaßnahme am Haus fand in diesem Jahr der traditionelle Tag der Begegnung nicht statt. So entschied sich das Haus, für alle Bewohner und deren Angehörige ein zünftiges Oktoberfest zu veranstalten.

Die Cafeteria und der Speisesaal wurden kurzerhand in Bierzeltstimmung versetzt und in traditionell weiß-blauen Farben geschmückt. Alle waren sehr neugierig und fanden sich pünktlich an den liebevoll geschmückten Tischen ein. Die Mitarbeiter der Betreuung kamen standesgemäß im feschen Dirndl oder in kurzen Lederhosen.

Die Stimmung war gut und so begrüßte Daniela Scherz alle Anwesenden mit einem Reim aufs Oktoberfest. Die Bewohner erfuhren, was es mit der Schleife am Dirndl auf sich hat und waren erstaunt, wie wichtig es ist die Schleife richtig gebunden zu haben.

Weiter ging es mit Ulla Walzberg, eine schon seit vielen Jahren ehrenamtliche Helferin, sie spielte ein Medley von bekannten Oktoberfestliedern und lud zum Schunkeln und Mitsingen ein. Danach brauchten alle eine kurze Pause und das war der Einsatz für Renate Schopf aus dem Team der Betreuung. Mit einem Oktoberfestquiz lud sie die Bewohner zum Miträtseln ein.

Erfolgreiche Veranstaltung

Ausgeruht ging es in die nächste Schunkelrunde bis die Sitztanzgruppe ihren Auftritt hatte. Mit einem schwungvollen Tanz begeisterten die Tänzer alle Gäste und so bekamen die beiden Sitztanzleiter, Birgit Ruder und Franz Eustachi, viel Beifall. Natürlich durfte auch das traditionelle Maßkrug stemmen nicht fehlen und die Männer gaben sich alle Mühe die schwere Maß zu stemmen. Nun war es an der Zeit für zünftiges Essen mit Weißwürsten, Rettichsalat, Leberkäse und Brezeln. ds

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional