Hockenheim

Evangelische Kirchengemeinde Schutzkonzept erlaubt 52 Personen im Gottesdienst

Zum Herrn beten – mit Maske und Abstand

Archivartikel

Hockenheim.Die Evangelische Kirchengemeinde feiert am Sonntag, 17. Mai, in der Stadtkirche wieder einen öffentlichen Gottesdienst. Voraussetzung dafür ist ein Schutzkonzept, das die landeskirchlichen Vorgaben auf die Kirche anwendet, wie es in einer Mitteilung heißt.

Die Kirche wird eine halbe Stunde vorher geöffnet. Maximal 52 Personen dürfen den Gottesdienst vor Ort mitfeiern. Diese Zahl ergibt sich aus dem Mindestabstand von zwei Metern und einer Bestuhlung mit Einzelstühlen und Stuhlpaaren für Personen in Hausgemeinschaft. Die Empore ist gesperrt. Die Gottesdienstbesucher müssen Masken selbst mitbringen, mit dem Betreten der Kirche tragen und sich die Hände desinfizieren. Kirchenälteste werden am Eingang die Besucher begrüßen, auf das Schutzkonzept hinweisen und für die Beachtung sorgen. Der Gottesdienst selbst darf 30 Minuten nicht überschreiten, Singen ist nicht erlaubt – ebenso wie die Abendmahlsfeier. Die Pfarrer Michael Dahlinger und Johannes Heck sind sich im Klaren darüber, dass es ungewohnt sein wird, mit diesen Vorgaben Gottesdienst zu feiern, heißt es weiter. Ein angepasster Gottesdienstablauf, der dem allen Rechnung trägt, wird erarbeitet. Für den Kinder- und Kleinkindergottesdienst gibt es derzeit noch keine landeskirchlichen Vorgaben. Sobald Klarheit herrscht, wird auch für diese Gottesdienstformen ein entsprechendes Schutzkonzept erarbeitet.

Taufen und Trauungen

Auch das Feiern von Trauungen und Taufen ist ab Pfingsten im familiären Rahmen in der Kirche wieder möglich. Das Schutzkonzept wird mit einem geänderten Bestuhlungsplan angepasst. Für Taufgottesdienste sind neben der Tauffamilie selbst Vierersitzgruppen für Familien im gemeinsamen Haushalt und Zweiersitzplätze für Paare vorgesehen.

Bei Trauungen sieht der Bestuhlungsplan zusätzlich zum Brautpaar selbst Vierersitzgruppen für Familienhaushalte sowie für Sitzmöglichkeiten für Paare vor. Für Trauungen steht wie gewohnt der Samstag zur Verfügung. Taufen können hingegen nicht im öffentlichen Gemeindegottesdienst gefeiert werden, sondern werden nach Absprache mit dem Pfarramt am Sonntagnachmittag um 14 und 15 Uhr angeboten. Für alle Gottesdienste gilt eine Beschränkung auf 30 Minuten und der Verzicht auf gemeinsames Singen.

Interessierte Paare und Familien werden gebeten, mit dem Pfarramt der Kirchengemeinde Kontakt aufzunehmen, am besten telefonischen zu den Sprechzeiten unter 06205/9 45 50. Das Pfarramt wird Paare und Familien, deren Trauung oder Taufe bereits geplant war und aufgrund der Corona-Pandemie verschoben wurde, zeitnah kontaktieren, um einen möglichen Nachholtermin zu finden.

Konfirmationen können mit diesem Schutzkonzept ebenfalls gefeiert werden. Dazu gibt es je zwei Gottesdienste samstags und sonntags, die im familiären Rahmen gefeiert werden. zg

Info: Das Schutzkonzept ist unter www.evangelisch-in-hockenheim.de zu finden.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional