Ketsch

Ortsgeschichte Ein weiterer historischer Grenzstein befindet sich auf dem Grundstück von Werner Trenkler / Eingemeißelte Rauten weisen auf Grenze zur Kurpfalz hin

250 Jahre altes Relikt ist Teil des Gartens

Archivartikel

Ketsch.Alte Grenzsteine am Wegesrand sind Zeitzeugen der Geschichte. Sie sind steingewordene Machtansprüche, die Herrschafts-, Besitz- und Rechtsgrenzen in der Landschaft sichtbar machen. In vorgeschichtlicher Zeit wurden Grenzen noch an Landschaftsmarken wie Flussläufen, Bäumen und Hangkanten festgemacht. Eine zunehmende Besiedlungsdichte erforderte dann eindeutigere Zeichen.

Und so finden

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4010 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional