Ketsch

Deutsches Rotes Kreuz Michael Bach übernimmt von Harald Keller den Vorsitz des Ortsvereins

5235 Stunden in Bereitschaft

Ketsch.Die Vorstandschaft des Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes wurde nach vierjähriger Amtszeit neu gewählt. Harald Keller stand für den Posten des Vorsitzenden aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung, unterstützt aber den neuen Vorsitzenden Michael Bach weiter als Stellvertreter. Es wurden auch die bereits in den Bereichsversammlungen Gewählten durch die Mitgliederversammlung bestätigt.

Harald Keller ließ das abgelaufene Jahr Revue passieren, das traditionell mit der Winterfeier und der Christbaumaktion begann. Bei zwei Blutspendeaktionen konnten insgesamt 201 Blutkonserven an die Blutspendezentrale übergeben werden. Als Dank für die geleistete Arbeit über das Jahr hinweg wurde im Herbst zu einem Grillfest eingeladen.

Kassierer Stefan Sior berichtete über die besonders nennenswerten Posten, wobei der größte die Anschaffung des neuen Mannschaft-Transportwagens ausmachte. Die Kassenrevisoren bescheinigten gute Arbeit und auf deren Vorschlag wurde der Kassierer Stefan Sior entlastet.

30 aktive Helfer im Sanitätsdienst

Ralph Hartung berichtete über die Aktivitäten der Bereitschaft. Es wurden insgesamt 5235 registrierte Stunden geleistet, davon zum Beispiel von den 30 aktiven Helfern 2440 Stunden für Sanitätsdienste bei verschiedenen Sport-, Kultur- und Freizeitveranstaltungen inner- und außerhalb der Gemeinde. Hartung bedankte sich bei allen Aktiven der Bereitschaft Ketsch, den freien Mitarbeitern bei den Blutspendeaktionen und dem Altennachmittag sowie bei den „Gastrettern“ anderer Ortsvereine für die geleistete Arbeit.

Für das Jugendrotkreuz war 2017 ein sehr positives Jahr. Mittlerweile sind 18 Kinder und Jugendliche begeistert dabei. Da die Altersspanne sehr groß ist, wurden zwei Gruppen gebildet, die sich jeweils freitags treffen. Die Kinder und Jugendlichen wurden an die Arbeit im DRK in den wöchentlichen Gruppenstunden durch theoretische und praktische Übungen hingeführt und nahmen schon an dem einen oder anderen Sanitätsdienst unterstützend teil. Auch bei der Christbaumaktion und den Blutspendeaktionen waren sie eine wertvolle Hilfe.

Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet. Und Südkreisvertreter Guntram Welzig überbrachte im Namen des Kreisverbandes den Dank für die geleistete Arbeit des Ortsvereins. reg/zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional