Ketsch

Museum Heimat- und Kulturkreis sagt Veranstaltung ab

Altes Wasserwerk bleibt zu

Archivartikel

Ketsch.Es ist immer eine ganz besondere Zeitreise, wenn der Heimat- und Kulturkreis zu einem Museumssonntag einlädt. Neben dem Eintauchen in die Ketscher Ortsgeschichte – zumeist mit speziellen Themen – wird auch kulinarisch bei diesen Veranstaltungen mit traditionsreicher Hausmannskost aufgewartet.

Doch der Heimat- und Kulturkreis hat den für diesen Sonntag, 14. Juni, vorgesehenen Tag der offenen Tür im Heimatmuseum aufgrund der Einschränkungen wegen der Corona-Krise abgesagt.

Die Vereinsspitze drückt bei der Absage das Bedauern aus, das Heimatmuseum im alten Wasserwerk vorerst nicht öffnen zu können, da bestehende Hygienevorschriften und die Einhaltung eines Mindestabstands weiterhin zu beachten und in dem schmucken Gebäude allerdings nicht umzusetzen seien, heißt es in einer Mitteilung.

Im ehemaligen Wasserwerk in der Parkstraße ist die Heimatgeschichte ansonsten immer hautnah zu spüren. Im November 2007 öffnete das Heimatmuseum seine Pforten. Auf drei Etagen gibt es Einblicke in das Leben und Arbeiten vergangener Zeiten. Altes Handwerk wird sichtbar gemacht – viele Exponate stammen aus Ketsch – und wechselnde Ausstellungen machen jeden Besuch aufs Neue lohnenswert. Und so dürfen sich die Besucher schon jetzt auf die Wiedereröffnung nach der Pandemie freuen. zg/ras

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional