Ketsch

Unter uns (Teil 16) Naim Rexha floh vor den aufkommenden Kriegswirren im Jahr 1993 aus dem Kosovo / Er fand in Deutschland eine bessere berufliche wie private Zukunft / Fußballleidenschaft

Angekommen im Heimatland "seines" BVB

Archivartikel

Ketsch.Linksaußen war er, bei Vlaznim Gjakova. Damals, als das Staatengebilde noch Jugoslawien hieß und der Krieg fern war. Heute denkt Naim Rexha nur noch ab und zu an die alte Heimat, die er 1993 verlassen hatte - mit dem Traumziel Deutschland.

"Ja, ich wollte schon immer hierherkommen", sagt der 37-Jährige, und als auf dem Balkan die Waffen das Regiment übernahmen, als plötzlich aus Freunden

...
Sie sehen 8% der insgesamt 5184 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel