Ketsch

Wirtschaft Hengst Filtration kauft Bosch-Rexroth-Werk

Arbeitsplätze bleiben im Ort

Archivartikel

Ketsch.Mehr als zwei Jahre lang hat Bosch Rexroth nach einem Käufer für sein Werk in Ketsch gesucht (wir berichteten), jetzt gibt es einen neuen Eigentümer: Die Firma Hengst Filtration SE aus Münster kauft das gesamte Hydraulik-Filtrationsgeschäft der Bosch Rexroth AG, wie das Unternehmen am Freitagnachmittag bekannt gab. Dazu gehört der Standort in der Hardtwaldstraße mit rund 190 Mitarbeitern, die somit eine neue Perspektive erhalten und deren Arbeitsplätze bestehen bleiben sollen.

Bereits nach den ersten Berichten über die Verkaufspläne des Ketscher Werks im Sommer 2018 hatte der Betriebsrat im Gespräch mit unserer Zeitung seine Zustimmung signalisiert. „Nüchtern betrachtet sehen wir darin mehr Chancen als Risiken, falls der Käufer das Filtergeschäft versteht“, sagte der Betriebsratsvorsitzende Jürgen Geschwill. Diese Bedingung scheint nun erfüllt worden zu sein: Hengst Filtration ist ein Familienunternehmen aus Münster und an 20 Standorten mit mehr als 3000 Mitarbeitern international tätig.

Geschäftsfelder ausbauen

Die Firma ist nach eigener Aussage führend im Bereich der Filtration sowie des Fluidmanagements und entwickelt seit mehr als 60 Jahren technologisch anspruchsvolle Filtrationslösungen unter anderem im Bereich der Ölfiltration, um lange und sichere Laufzeiten von Motoren und Systemen zu garantieren. Durch den aktuellen Zukauf soll das Geschäftsfeld Industriefiltration weiter ausgebaut werden, nachdem Hengst 2016 bereits die Firma Nordic Air Filtration in Dänemark und 2018 die Firma Delbag in Herne gekauft hatte.

„Die Transaktion zur Sparte der Bosch Rexroth AG steht allerdings noch unter dem Vorbehalt fusionskontrollrechtlicher Genehmigungen“, teilte das Unternehmen mit. Auch die weltweiten Vertriebsaktivitäten in mehr als 30 Ländern sowie mehr als 40 Schutzrechte sollen übernommen werden.

Die endgültige Geschäftsübernahme wird daher erst für Anfang des kommenden Jahres erwartet. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart, teilte eine Sprecherin des Unternehmens mit. beju

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional