Ketsch

Wassersportclub Kinder erobern beim Ferienprogramm mit Großkanadier und Kajaks den Altrhein

Auf einer Welle des Erfolgs

Ketsch.Das Kinderferienprogramm beim Wassersportclub kann schon auf viele erfolgreiche Jahre zurückblicken. Und auch diesmal waren die Kinder begeistert. Obwohl das Wetter regnerisch war, trafen sich 17 Kinder um 9.30 Uhr am Marktplatz. Die Kinder fuhren zunächst mit ihren Fahrrädern per Kollerfähre auf die andere Rheinseite zum Campingplatz des Vereins im Reffenthal.

Dort warteten bereits die anderen Mitglieder – und natürlich die Boote. Es wurden drei Gruppen gebildet: eine Gruppe fuhr im Großkanadier mit Steuermann Oliver Geschwill. Das war für viele nicht einfach, da man das Paddel im gleichen Takt durchs Wasser ziehen muss. Die zweite Gruppe probierte mit Jeanette Geschwill und Sonja Urmetzer das Paddeln mit Kajaks aus. Wenn man das erste Mal im Kajak sitzt, fährt man oft im Kreis, nach einiger Zeit schafften es alle auf den See hinaus. Die dritte Gruppe spielte unter Anleitung von Marco Szelk mit Paddeln, Booten und Wurfsäcken.

Nach dem Mittagessen wurden die Stationen gewechselt, so dass jedes Kind alles ausprobieren konnte. Nachdem alle Gruppen die drei Stationen durchlaufen hatten, war es auch schon Zeit für die Rückfahrt. Dieser sportliche Tag hat viel Spaß bereitet, erklärten die Kinder begeistert.

Das verwundert nicht, denn die Jugendarbeit wird im Wassersportclub bereits seit 1992 erfolgreich gepflegt, um den Erfordernissen einer zielgerechten Jugendarbeit zu entsprechen. So werden die Jugendlichen in Kanusport ausgebildet und nehmen an Slalom-Wettkämpfen teil. Um Jugendliche für den Wassersport im Kanu zu gewinnen, engagiert sich der Verein bei der Kooperation Schule-Verein und bietet das Ferienprogramm an. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional