Ketsch

Central Halbzeit bei der Sanierung des Kinosaals / Matinee eröffnet die neue Spielzeit

Aufgepolstert in Reih und Glied

KETSCH.Das Central sieht schon zur Halbzeit der Renovierungsarbeiten gut aus. Mit Hansdieter Gehres aus dem Kino-Team werfen wir einen Blick in das überdimensionierte Wohnzimmer und erkennen: Die Zeichen stehen bestens, dass der Kinobetrieb im Juli wieder in die Vollen starten kann. Schmuck sehen die roten Sessel aus, von denen einige bereits aufgepolstert auf der neuen Unterkonstruktion abgestellt sind. Weil noch etwa zwei Drittel der Sitze fehlen, blickt man in eine ungewohnte Weite und auf den neuen grauen Bodenbelag aus Kugelgarn. „Mal ausprobieren, ob darauf unser Akkustaubsauger gut funktioniert“, meint Gehres und legt los. Klappt prima.

Insgesamt ist er zufrieden mit dem Verlauf der vielen Arbeiten, die schon jetzt als echt gelungen bezeichnet werden können. Stückweise werden zurzeit die aufgemöbelten Sitze aus der Speyerer Polsterei angeliefert. „Der Austausch beim Boden und der Seitenwandverkleidung im helleren Farbton haben zügig stattgefunden, nachdem der alte Belag aufwendig entfernt, der Abschliff erledigt sowie die Verspachtelung gesetzt war“, schildert Gehres. Die Loge strahlt im zweifarbigen Look, dort wird die reduzierte Sitzanzahl demnächst mit neuem Seitenabgang angebracht.

Regisseur ist zu Gast

Im Saal stehen die neuen Unterkonstruktionen für die Sitzreihen schon parat. Modernisiert und mit Auflagebrettern versehen, bekommen die Sessel so eine Einzelverschraubung, die spätere Reparaturarbeiten erleichtert. Die genauen Abstände werden noch markiert, damit in der Mitte der Langreichen ein breiterer Fluchtweg realisiert werden kann.

Die Bühne hat ihren Teppichboden bekommen, wartet noch auf den Anstrich der schwarzen, hölzernen Begrenzungselemente davor. Äußerlich hat sich einige Meter vor dem Kinogebäude was getan, am Eckhaus sind zwei Plakat-Schaufenster angebracht, die zusätzlich auf den Filmpalast hinweisen.

So ist man gespannt, welche Filme die Kino-Vereinsmannschaft ab Juli an den Start bringen wird. Gehres gibt kleine Kostproben: „Mit der Matinee zum neuen Programm geht es am Sonntag, 1. Juli, um 11 Uhr los.“ Festlich wird es dabei mit musikalischer Begleitung und der Chance für die Gäste das renovierte Kino hautnah und zum Anfassen erleben zu können. Am Sonntag um 18 Uhr (auch Freitag, 6. Juli, 19.30 Uhr) schließt sich der Film „Lady Bird“ an. Am Mittwoch, 4. Juli, ist Neustart für das Nachmittagskino mit „Saint Jacques … pilgern auf Französisch“. Im Abendprogramm am Mittwoch, 4. Juli, steht „Kolyma“ auf dem Plan. Gehres begeistert sich für Bilder, Menschen und aufschlussreiche Inhalte des Films: „Der Regisseur ist dann zu Gast bei uns und steht Rede und Antwort“, lädt er zum besonderen Kinoevent ein.

Donnerstag, 5. Juli, wird „7 Tage in Entebbe“ gezeigt. Im Mainstream zeigt das Central „No way out – gegen die Flammen“. Das Ferienkino für die Kids startet am 26. Juli immer donnerstags um 14 und 16.30 Uhr. „Paddington 2“ und „Die kleine Hexe“ flimmern am ersten Ferienfilmtag über die Leinwand.

Der Treff der Kulturen zu den „Sun Day Movies“ geht in die nächste Runde ab Sonntag, 5. August. Dann wird um 11 Uhr „Die kleine Hexe“ bei der Walpurgisnacht der großen Hexen tanzen. Es gibt Talk zu einem aktuellen Thema, das Come together bei Kaffee, Kuchen und Getränken, die Tüte Popcorn für Besucher gehört dazu.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional