Ketsch

Backfischfest ist abgesagt

Trotz Lockerungen wäre das Restrisiko für Besucher und Aussteller beim Backfischfest zu groß, deshalb haben die Verantwortlichen das Fest nun abgesagt.

Ketsch.Nun ist es doch traurige Gewissheit: Das Backfischfest wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Noch vor zwei Wochen hatte Claus Heim, Geschäftsführer der Ketscher Backfischfest GmbH, an der Hoffnung festgehalten. Mit seinen Kollegen geplant und getüftelt an einem Konzept, das ein Fest im Bruch trotz all der gesetzlichen Einschränkungen möglich macht (wir berichteten). "Es war die richtige Entscheidung, das Ketscher Backfischfest auf einen späteren Zeitraum zu verlegen, um die Entwicklungen abzuwarten. Tatsächlich gab es Woche um Woche mehr Lockerungen, die uns zunehmend zuversichtlicher machten. In der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die ab dem 1. Juli gilt, zeichnen sich weitere Lockerung ab in Richtung neue Normalität", schreibt Heim in einer Pressemitteilung.

Möglichkeiten der Umsetzung geprüft

Viel Engagement und Arbeit haben sie investiert, um in dieser dynamischen Zeit die sich ständig ändernden Anforderungen zu beobachten und mit den Partnern die Möglichkeiten der Umsetzung zu prüfen. "Wir haben auf Basis der Corona-Verordnung und in Anlehnung an ein bereits genehmigtes Hygienekonzept unseres Festwirtes ein Hygienekonzept für das Backfischfest entwickelt mit Live-Musik, Biergarten und Schaustellerbetrieben. Doch trotz all dieser Maßnahmen zur Umsetzung der Hygieneanforderungen, der gestiegenen, bewussten Eigen- und Mitverantwortung der Menschen, die solche Lockerungen erst möglich machen und der niedrigen Infektionszahlen im Rhein-Neckar-Kreis bleibt ein Restrisiko. Deshalb fiel gestern die Entscheidung, das Backfischfest 2020 nicht durchzuführen", erklärt er die Entscheidung.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional