Ketsch

Unfall am See

Bademeister leistet wertvolle Hilfe

Archivartikel

Ketsch.Beim Badeunfall am Badestrand Hohwiese am Sonntag (wir berichteten), als ein Mann durch das beherzte Eingreifen von Badegästen und Ersthelfern gerettet werden konnte, habe die von der Gemeinde angestellte Aufsicht mit dazu beigetragen, den Verunglückten zu reanimieren. Bäderleiter Armin Luksch war es wichtig, auf diesen Umstand hinzuweisen. Im Polizeibericht sei von einem 36-jährigen Badegast die Rede gewesen, doch es sei die Fachkraft für Bäderbetriebe gewesen, die mitgeholfen habe, den Verunglückten zu reanimieren.

Regelmäßig komme der über 70 Jahre alte Mann zum Schwimmen an die Hohwiese, der plötzlich, rund drei Meter vom Ufer entfernt bewusstlos im Wasser trieb. Schnell hätten ein 57-Jähriger und eine gleichaltrige Frau den Mann aus dem Wasser gezogen, berichtet Luksch. Die 57-Jährige und die beaufsichtigende Fachkraft hätten den Mann reanimiert, während das Kassenpersonal den Notruf absetzte, um Notarzt und Rettungswagen anzufordern. Nach Lukschs Informationen – auch die Polizei berichtet auf Nachfrage nichts Gegenteiliges – sei der Mann stabil.

Derweil hat der Bäderleiter informiert, dass das Freibad in der Enderlegemeinde ab sofort auch wieder dienstags geöffnet sei – wegen personeller Engpässe war das Freibad dienstags geschlossen. mab

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional