Ketsch

Kindergarten St. Bernhard Intensive Vorbereitung auf den „Tag der kleinen Forscher“

Bewegung in all ihrer Form

Ketsch.Die Kinder des katholischen Kindergartens St. Bernhard fiebern seit Wochen auf einen großen Tag hin: den „Tag der kleinen Forscher“ am Donnerstag, 21. Juni.

Die Einrichtung hat bereits zum vierten Mal die Unterlagen zur Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ eingereicht. Die Zertifizierung gilt nur zwei Jahre und die teilnehmenden Einrichtungen müssen immer wieder nachhaltig beweisen, dass sie den Ansprüchen gerecht werden.

Die Kindergartenkinder vom St. Bernhard erkundeten das Thema schon seit Wochen und waren begeistert dabei, heißt es in einer Pressemitteilung. Beim Thema Bewegung ging es den Kindern darum, was ihre Füße alles leisten können, was sie erfühlen, welche Abdrücke entstehen, wie sie klettern, springen, balancieren können. Sie bauten einen Barfußparcours und hinterließen begeistert ihre Fußabdrücke auf einer Papierstrecke.

Aus verschiedenen Blickwinkeln

Der „Tag der der kleinen Forscher“ ist ein deutschlandweiter Mitmachtag, den die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ jedes Jahr mit einem neuen Forschermotto initiiert. 2018 widmet er sich ganz dem Thema „Bewegung“. Dabei wird nicht nur erforscht, was sich wie bewegt, sondern auch, was uns bewegt und was wir gemeinsam bewegen können. „Bewegung“ wird aus den verschiedensten Blickwinkeln betrachtet. Die Kinder erleben sich bewusst in Dynamik und erkunden ihre vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten mit und ohne Hilfsmittel. Sie lernen, dass alles, was sie tun, eine Auswirkung hat.

Dieses Jahr hatten alle Kindergärten von Ketsch die Chance, sich anzumelden, denn die Kommune gestattete als Betreiber den Veranstaltungsort – passend zum Motto: „Entdeck, was sich bewegt!“ – die „alla hopp!“-Anlage zu nutzen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional