Ketsch

TSG-Wanderer

Bis zur Hütte am Sauermilchbächle

Ketsch.Nachdem sich der Nebel aufgelöst hatte und die Temperaturen das Frühlingswetter ankündigten, begann am Ortsausgang von Edenkoben an der Schänzelstraße die Wanderung der TSG. An den Weinbergen ging es entlang bis zu einer Schutzhütte, dann zeigte ein Wegweiser den Pfad zum Friedensdenkmal. Jetzt begann ein längerer Anstieg durch einen Blätterwald. Am Straßburger Stein konnten die Teilnehmer in die Landschaft der Pfalz und zur Rietburg sehen. Auf einer Lichtung, auf dem Werderberg, wurde 1899 das Sieges- und Friedensdenkmal in Edenkoben errichtet.

Weiter führte der Weg durch den Wald ins Edenkobener Tal, an der Siegfriedsschmiede und am Hilsch-weiher vorbei. Nun begann der Max- und Moritzweg, ein romantischer Pfad – bis zum Naturfreundehaus am Sauermilchbächle. Nach einer Mittagspause ging es für die Wanderer zum Friedensdenkmal. In der Waldgaststätte feierten die TSG-Wanderer ihren Abschluss. Die nächste Wanderung findet am Samstag, 27. April, statt. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional