Ketsch

Jugendbeirat Beim Halloween-Event im Central Kino läuft „Es 2“ nach der Vorlage von Stephen King

Bisschen Werbung muss sein: „Wir bewegen was“

Archivartikel

Ketsch.Nachdem in der letzten Jugendbeiratssitzung Hannes Piechotta vom Central Kino anmerkte, dass es doch sinnvoll wäre, die gemeinsame Kooperation für mehr Präsenz des Jugendbeirates zu nutzen, haben sich die Mitglieder richtig ins Zeug gelegt. „Wir haben heute einiges vor. Das Kino wurde von uns dekoriert, unser Jugendbeirat-Banner hängt im Filmsaal, im Foyer gibt es Flyer von uns und wir werden die Chance nutzen, alle Kinogäste zu begrüßen und über unsere Arbeit zu berichten“, kündigte Lea Blaschko an.

Gemeinsam mit sechs weiteren Mitgliedern des Jungendbeirats stand sie Rede und Antwort für Interessenten. Nachdem es im Kreise des Jugendbeirates jüngst einige Ab- und Zugänge gab (wir berichteten), hat sich der Kreis nun nochmals erweitert. Neu im Jugendbeirat mit dabei sind nun auch Mina Lösch und Yannik Ishimwe, die tatkräftig mitgeholfen haben, das Halloween-Event umzusetzen. „Ich wurde gleich ganz toll aufgenommen. Über den Jugendbeirat habe ich einiges gelesen und nun bin ich mit dabei“, freute sich die 13-jährige Mina. Yannik nutzte sein Debüt beim Jugendbeirat sofort und ergriff vor Filmbeginn gemeinsam mit Kearney Werner, ebenfalls ein neues Mitglied des Teams, das Mikrofon, um die Gäste zu begrüßen und den Jugendbeirat vorzustellen.

„Wir bewegen etwas in Ketsch“, erklärte der 19-Jährige und verwies auf die zahlreichen Aktionen, seien es die Wlan-Hotspots, die Neugestaltung des Pavillons oder die gemeinsamen Aktivitäten mit dem Seniorenbeirat. „Ich finde es klasse, wenn sich junge Menschen engagieren“, bestätigte Familie Wirth aus Ketsch, die mit ihrer Tochter ins Kino gekommen war. Kearney Werner bestätigte, dass jeder, der am Jugendbeirat interessiert ist, willkommen sei: „Man ist sofort integriert und ich fühle mich absolut wohl im Team. Wir machen ganz abwechslungsreiche Dinge. Im Jugendtreff kommen wir zusammen und wir sind über eine WhatsApp-Gruppe gut vernetzt. Für mich steht fest, dass ich dabeibleibe.“

Kooperation jährt sich erstmals

Die Kooperation mit dem Central Kino jährte sich übrigens zum ersten Mal, denn genau vor einem Jahr fand mit einem Halloween-Event die erste gemeinsame Aktion statt.

Der Film „Es 2“ lockte zahlreiche Besucher ins Kino, auch wenn darunter natürlich nicht nur Jugendliche waren, denn der Horrorfilm hat eine Altersfreigabe von 16 Jahren. Mit Spinnweben im Foyer, einigen gruseligen Accessoires und einem tanzenden Skelett wurden die Besucher eingestimmt. Die Filmauswahl fand gemeinsam mit dem Central Kino statt und jeder, der verkleidet kam, durfte sich über gratis Popcorn freuen.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional