Ketsch

Eröffnung Daniela Dörr belebt die Schwetzinger Straße mit ihrer Kanzlei der Telis-Finanz AG / Mandanten im Umkreis von 50 Kilometern

Das finanziell Machbare optimieren

Archivartikel

Ketsch.Daniela Dörr ist ungewöhnlich zurückhaltend für jemanden, der in der Finanzbranche tätig ist. Seit dreizehneinhalb Jahren arbeitet sie bei der Telis-Finanz AG und mit Werbung hat sie so ihre Schwierigkeiten: „Wir machen kaum Werbung, schätzen die Empfehlungen“, sagt sie. Dabei könnte sie durchaus ein paar Asse ausspielen – zum Beispiel sorgt Telis durchschnittlich für einen wirtschaftlichen Gesamtvorteil von 1000 Euro jährlich. Und auf Daniela Dörr bauen bereits 300 Haushalte als ihre Mandanten.

Die 44-Jährige hat sich nach Ketsch der Liebe wegen verändert und um hier eine neue Kanzlei der Telis-Finanz AG zu etablieren. Sie will wachsen, nachdem Dörr in Heidelberg mit einem Kollegen gemeinsam in einer Kanzlei arbeitete. Die Enderlegemeinde liege ziemlich genau in der Mitte der Region, aus der ihre Mandanten kommen. Die Anbindung sei ideal. Im Umkreis von rund 50 Kilometern seien die meisten Haushalte, die von ihr profitieren, zu erreichen.

Dabei sorgen „Die Unternehmensberater für den privaten Haushalt“ der Telis-Finanz AG abermals für ein wenig Erstaunen. Denn es präsentiert einen scheinbaren Widerspruch durch das Wortpaar „Unternehmen“ und „Haushalte“. Daniela Dörr erklärt aber, dass es darum gehe, die gleichen Analysewerkzeuge für Haushalte zu verwenden wie bei Unternehmen. „Auch Haushalte haben Einnahmen und Ausgaben.“ Und für sie sei es der Ansporn, die Wünsche und Ziele ihrer Mandanten zu verwirklichen. Dabei baut sie keine Luftschlösser, sondern optimiert das Machbare.

3000 Euro jährlich mehr

Versicherungen, Altersabsicherung, Strom, Gas, Finanzierungen, staatliche Förderungen – alles komme detailliert auf den Prüfstand. „Bei einem älteren Ehepaar haben wir es kürzlich geschafft, dass es 3000 Euro pro Jahr mehr zur Verfügung hat – das gibt es tatsächlich auch“, sagt Daniela Dörr.

Die Versicherungskauffrau ist Fachfrau für Finanzanlagen und für Immobilien-Darlehensvermittlung. Für Spezialfälle könne sie auf die Expertise von Spezialisten aus dem Stammhaus in Regensburg zurückgreifen. In Regensburg befinde sich auch das Rechenzentrum. Das Mandantenportal biete vor allem Übersicht und viele zusätzliche Features wie beispielsweise den „Datentresor“. „Da kann man die für sich wichtigen Unterlagen, auch den Ausweis beispielsweise, ablegen und hat sie immer geschützt online parat.“ Insgesamt sei die Konzernzentrale der Telis AG in Sachen Servicequalität Tüv Süd-zertifiziert, arbeite mit Vergleichsportalen und über 300 Produktpartnern zusammen. Telis Finanz sei aber neutral und unabhängig, betont Dörr.

Zur Kanzleieröffnung in der Schwetzinger Straße 7 war Bürgermeister Jürgen Kappenstein gekommen. Und das freute Daniela Dörr – gleichwohl mit der Zurückhaltung und Bescheidenheit, die sie auszeichnet. mab

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional