Ketsch

Haus der Begegnung Beim Altennachmittag geht’s in ferne Länder / Gewürze können positiv auf Gesundheit wirken / Chinesen verstehen sich auf Sternanis

Dieter Schlupp führt Senioren dahin, wo der Pfeffer wächst

Archivartikel

Ketsch.Dieter Schlupp zeigte beim Altennachmittag im Haus der Begegnung zu Beginn eine Portion Wildlachs in Zanderfilet mit Rieslingssoße, das ließ bei den Senioren das Wasser im Mund zusammenlaufen. „Diesen Vorgang bewirkt allein die Vorstellungskraft, und passende Gewürzkräuter bringen Körper, Geist und Seele in Einklang, fördern das Wohlbefinden.

Diese Erfahrung der Sinne gibt dem Körper neue Impulse, macht sensibel und belebt das Gemüt. So kann ein guter Koch mit dezenter Kräuterwürzung selbst einfache Hausmannskost zu einem Geschmackserlebnis vollenden“, erklärte Schlupp. Bei Auswahl der Zutaten gehe es um Qualität statt Quantität. Im Ansehen bei der Bevölkerung stehe der Koch nach dem Arzt und dem Seelsorger an dritter Stelle, so der Referent.

Sinnesfreude weckte er am gedachten Beispiel mit Duft von frisch gebackenem Kuchen mit Sahne und einer Tasse Kaffee. Da stiegen ätherische Öle durch die Nasenhöhle über die Riechzellen ins Gehirn und machten über die Geschmacksknospen der Zunge ihren Weg durch den Körper.

Stürme und brausende Wogen

„Der Eigengeschmack der Speisen macht eine gute Küche aus,” unterstrich der Referent und nannte den Zusammenhang von Gewürzen und Gesundheit. Gewürze passen gut in Anti-Aging-Programme. Sie wirken antikbakteriell, unterstützen das Verdauungssystem, fördern das Wohlbefinden und stärken das Immunsystem.

Als Kapitän verkleidet lud Dieter Schlupp zu einer Reise in ferne Länder, „wo der Pfeffer wächst“, ein. Er stimmte das Lied „Wir lieben die Stürme, die brausenden Wogen” an, bevor die Karibik angesteuert wurde. Da ging es nicht nur um Reggae und Rum, in der heißen Sonne gedeihen auch Paprika und Piment. In Mexiko reift die Vanille, deren Blüten von Kolibris befruchtet werden. Mit dem gemeinsamen Lied „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ ging die Reise weiter nach China, wo Sternanis als Zutat in die Bäckerei gehört. Die Wurzeln des Ingwers als Aufgussgetränk stärken das Immunsystem, fördern die Verdauung und steigern das Wohlbefinden. In Madagaskar wachsen rund 400 Sorten Pfeffer. gp

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel