Ketsch

Stammtisch Fotogruppe Brühl/Rohrhof/Ketsch plant Clubstruktur und einen Kalender

Echte Hingucker für 2021

Ketsch/Brühl.Die Mitglieder der Facebook-Gruppe „Foto- & Videobegeisterte Brühl/Rohrhof/Ketsch“ kündigen für das neue Jahr 2020 Großes an: Auf der einen Seite wollen sie eine vereinsähnliche Struktur aufbauen, auf der anderen Seite steht ein eigener, exklusiver Fotokalender „Brühl“ sowie „Ketsch“ für das Jahr 2021 auf dem Plan.

Hierzu sei angedacht, dass die Mitglieder der Gruppe Bilder über ein Jahr hinweg sammeln. Ein ausgewähltes Komitee führe die ansprechendsten Fotos dann zusammen und treffe final die Entscheidungen über die Auswahl, teilt die Fotogruppe mit.

„Es soll etwas Besonderes sein“

Ziel sei es, stilvolle Bilder sowohl von der Hufeisengemeinde als auch von der Enderlegemeinde abzubilden, die auf der einen Seite typisch für Brühl, Rohrhof und Ketsch sind, auf der anderen Seite aber auch ein gewisser fotografischer Hingucker. „Klassische Kalender- oder Postkartenfotos wollen wir nicht“, lautete das Credo der Hobbyfotografen beim jüngsten Treffen. „Es soll etwas Besonderes sein, auf besondere Art und Weise fotografiert und genauso besonders gedruckt und präsentiert werden.“

Ziel seien also zwei verschiedene Kalender, mit jeweils zwölf Fotos – einmal für die Region Brühl und Rohrhof sowie einmal für Ketsch und seine Umgebung. Um dies alles nicht nur virtuell, sondern auch von Angesicht zu Angesicht zu besprechen, trafen sich die Fotofreunde in der zweiten Woche des Jahres in der Brühler Gastwirtschaft „Zur Traube“, wo sie als Stammgäste bereits als „Foto-Club“ ihr eigenes Tisch-Reservierungsschild haben. Beinahe jedes Treffen findet dort „in angenehmer und leckerer Atmosphäre“ statt, meint Dominique Crisand, der Initiator der Fotogruppe im sozialen Netzwerk Facebook.

Ob nun ein Verein aus den Fotobegeisterten entstehen wird oder sich „nur“ eine Club-ähnliche Zusammenkunft ergeben wird, darüber war man sich noch nicht ganz einig. „Die Tendenz“, das teilt Dominique Crisand mit, „geht eher in Richtung Club und nicht in Richtung Verein“. Aktuell werde man sich primär dem gewählten Kalender-Projekt widmen.

Zur Realisierung verteilte Crisand an dem Abend verschiedene Aufgaben an die Teilnehmer, bestehend aus den Sparten „Sponsoring, Probedrucke, Angebote über Druckformate und eventuelle Premiumausgaben.“

Erste Ergebnisse und weitere Ideen

Am Dienstag, 11. Februar, um 18.30 Uhr ist das nächste Treffen der Fotofreunde in ihre Stammwirtschaft geplant. Hier werden die ersten Ergebnisse präsentiert und weitere Ideen aufgenommen. Dominique Crisand betont, dass jeder eingeladen ist, an diesem Treffen teilzunehmen, egal, ob Facebook-Nutzer oder nicht. Die Fotofreunde freuen sich über rege Teilnahme. zg/mab

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional