Ketsch

Geschäftsleben Susanne Keppel lädt zum Herbstfest ins Seehotel ein / Neue Aussteller mit dabei / Gold und Ethno im Trend / Gin, Wein oder Wermut im Angebot

Eine Fülle an Ideen für den Schick daheim

Ketsch.Sie war in Belgien, Paris, zweimal in Frankfurt – vier bis fünf Messen besucht sie im Jahr und holt sich neue Ideen und Inspiration fürs Interior und Design: Susanne Keppel ist am Sonntag, 10. November, von 11 bis 18 Uhr, Gastgeberin des Herbstfests im Seehotel und lädt zum Rundgang auf der Etage des Restaurants durch den Salon, via Halle, die kleine Ente und die Boutique ein. Ihr Geschmack trifft meist ins Schwarze, „und wenn ich es nicht verkaufe, finde ich ein schönes Plätzchen im Hotel“, sagt Susanne Keppel.

Zwei Trends dominieren die Herbst-Winter-Weihnachtszeit. Arrangiert werde alles sehr glänzend, sehr goldig. Wem das zu viel Gold sei, könne dem Natur- und Ethno-Trend folgen und sich kleine und größere Besonderheiten herauspicken. Etwas aus dem Rahmen falle die alte asiatische Kommode, die sie von einer neuen Firma auf einer Messe nicht zuletzt für sich selbst entdeckt habe. Neben verschiedenen kleinen Deko-Stücken des Unternehmens wolle sie die Kommode aber ihren Gästen des Herbstfestes nicht vorenthalten.

Tee aus eigenem Anbau

Unter den vielen Kleinoden fürs schöne Zuhause und so mancher Geschenkidee haben sich Angebote von neuen Ausstellern gemischt. Hierzu gehören die Eheleute Schönfeldt aus Ruppertsberg, die Kräuter-Tee aus eigenem Anbau nahe des Anglersees offerieren.

Vom vergangenen Jahr bereits bekannt sind die Olivenöle von „Hello Greece“, die Tatjana und Christian Walter als Herzensprojekt von Griechenland nach Deutschland bringen. Hinter „So&So“ verbergen sich die Gebrüder Sochatzy, deren Warenkorb mit handgemachten Destillaten gefüllt ist. Aus Eichstätt stammen Gin, Schoko Likör, Williams-Birne, Fränkische Hauszwetschge, Bavaretto oder Moro Blutorange nach ihrer Genussphilosophie. Philipp Sochatzy war eine Zeitlang als Koch im Restaurant „Die Ente“ beschäftigt. „Dorst & Consorten“ aus Landau ist neu beim Herbstfest und hat Weine sowie einen Wermut im Gepäck. Die Weine sind indes nicht klassisch von einem Winzer, sondern in mehreren Weingütern entstanden – sie kommen von Stefan Dorsts „Brüdern im Geiste“. Es sind Weine, die dem Anspruch folgen, gerade nicht dem globalisierten Massengeschmack gefallen zu wollen.

Handgemachter Schmuck

Neu beim Herbstfest sind außerdem Hanna und Monika Daher dabei. Tochter und Mutter haben im Jungbusch in Mannheim „Patina“ eröffnet und kombinieren handgemachten Schmuck und hausgemachte Kaffee-Spezialitäten.

Nicht vergessen werden dürfen die Bäckerei Kapp, die Konditorei Leisinger, die für leckere Qualität stehen, sowie die Bücherinsel, die den Besuchern beim Herbstfest längst lieb geworden und nicht mehr wegzudenken sind. mab

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional