Ketsch

SPD Landtagsabgeordneter Born im Dialog mit Ortsvereinen

„Eine starke Stimme für die Betreuung“

Archivartikel

Region.Auf Einladung des Wahlkreisabgeordneten Daniel Born sind Vertreter aus Ortsvereinen und Gemeinderatsfraktionen aus Schwetzingen, Brühl, Ketsch, Oftersheim, Plankstadt und Eppelheim zusammengekommen. Eine Vermutung des Wohnungsbau-Experten bestätigte sich: „Wohnungsbau und Kinderbetreuung spielen in allen Kommunen meines Wahlkreises eine zentrale Rolle“, meinte Born. „Natürlich gibt es große Unterschiede, was vor Ort am Drängendsten ist und es gibt viele weitere Themen. Aber für Wohnungsbau und gelingende Nachbarschaften sowie kostenfreie Betreuungsangebote gibt es für die Bürger eine starke Stimme: die der SPD“. Er wolle sich dafür einsetzen, dass benötigte Wohnungen zu bezahlbaren Preisen entstehen und freue sich, die 100-prozentige Rückendeckung seines Wahlkreises zu haben.

„In Zeiten wie diesen, in denen dem Kreis die Einnahmeseite keine Schwierigkeiten macht, müssen wir auch daran denken, die Kommunen zu entlasten, um sie in die Lage zu versetzen, die dringend notwendigen Investitionen zu tätigen“, sagte der SPD-Kreisrat und Brühler Bürgermeister Ralf Göck. „Der Kreis hat dazu ein ideales Instrument und muss es nur nutzen: die Kreisumlage. Ihre Senkung ist nötig, um die Infrastruktur in Schuss zu halten, und wenn es Spielräume gibt wie derzeit, dann muss es Entlastungen geben, und wir setzen uns dafür ein.“ „Die SPD ist bunt und vielfältig“, lenkte Simon Abraham, Gemeinderat aus Schwetzingen, das Augenmerk auf die bevorstehenden Kommunalwahlen. „Dort wird sich zeigen, dass die SPD Kandidaten aller Altersklassen auf ihren Listen haben wird. Aber auch, dass beide Geschlechter, neue wie erfahrene Gesichter und unterschiedliche Berufsbilder bei uns zu finden sind, ist uns wichtig.“ Für die Aufgabe, ausreichend Betreuungseinrichtungen zur Verfügung stellen zu können, wünschen sich die Genossen vor Ort mehr Unterstützung von der Landespolitik.

Impulse für die eigene Gemeinde

„Das Gute-Kita-Gesetz der Bundesfamilienministerin ist eine tolle Sache. Da müssen wir von Anfang an dabei sein und den Schwung mitnehmen“, hofft der Ketscher Gemeinderat Gerhard Jungmann auf Impulse. Und Jens Rüttinger aus Oftersheim fühlt sich bestätigt, dass in dem Gesetz keine oder einkommensabhängige Gebühren empfohlen werden.

„Dass wir mit Daniel Born einen Landtagsabgeordneten haben, der als Experte für Wohnungsbau und Bildung gleich zwei zentrale sozialdemokratische Themen bearbeitet und dabei nicht vergisst, sich für unsere Region starkzumachen, ist ein Glück. Uns ist dabei wichtig, den Austausch zwischen Stuttgart und dem Wahlkreis so lebendig zu gestalten, wie wir es derzeit erleben“, lobte der Plankstadter SPD-Vorsitzende Professor Jürgen Kegler die Zusammenarbeit. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional