Ketsch

Ferienprogramm Mit den Kurpfalzwanderern in den Zoo

Elefantendame Jenny heißt die Kinder willkommen

Archivartikel

Ketsch.Ein Besuch im Zoo ist immer eine willkommene Abwechslung. Das erlebten beim Ferienprogramm 14 Kinder und Jugendliche, die zusammen mit den Kurpfalz-Wanderern in Karlsruhe eine Expedition ins Tierreich unternahmen. Die jungen Forscher wurden von fünf Mitgliedern des Vereins betreut. Ein Freundschaftsbändchen am Handgelenk sollte die Zugehörigkeit zur Ketscher Ausflugsgruppe gut erkennbar machen. Doch allzu weit entfernte sich niemand vom Bollerwagen, in dem Brezeln und Getränke für unterwegs mitgeführt wurden.

Direkt nach dem Start unternahm die Gruppe den ersten Abstecher zur Fütterung der Pinguine. Es machte sehr viel Spaß zuzuschauen, wie die Pinguine nach den einzelnen Fischen schnappten und kleine Kunststücke vorführten. Aber auch Seelöwen und Eisbären freuten sich über ihre Mahlzeiten. Mitarbeiter des Zoos gaben interessante Informationen über die Tiere, deren Lebensraum, Fressgewohnheiten und Besonderheiten. Die Elefanten und die Giraffen mit ihrer imposanten Größe standen auch im Interesse der Kinder. Das Affengehege mit den kleinen Affen, die Flamingos und die Pelikane, die Lamas mit Nachwuchs begeisterten die Ketscher Ausflügler.

Nach einer Mittagspause stand Freizeit für den großen Spielplatz sowie die Kletterwand und das Seilklettergerüst zur freien Verfügung. Vor allem Kinder bauen einen besseren Bezug zu Tieren auf, wenn sie diese auch einmal streicheln dürfen – also: Auf in den Streichelzoo. Die kurzbei–nigen Afrikanischen Zwergziegen und die kleinen Bretonischen Zwergschafe, freuten sich über jede Streicheleinheit. Doch auch die wolligen Alpakas, die robusten Shet–landponys und Zwergesel, die im Nachbargehege standen, durften gestreichelt werden, wenn sie an den Zaun kamen. ras/zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional