Ketsch

Verkaufsoffener Sonntag "Buch- und Manufakturwaren bei Michelfelders" und Wohnmarkt Keilbach öffnen ihre Pforten

Erst ein Einkaufsbummel und dann ab auf den Rummel

Ketsch."Ein Zauberhandtuch und ein kleines Blöckchen", begeistern sich Johanna (10) und ihr Bruder Mathis (4) über die Gewinne, die sie "geangelt" haben. Nils (4) mag nicht angeln. Bei Michelfelders im Buch- und Manufakturwarenladen sind sie mit Mama und Papa unterwegs beim verkaufsoffenen Sonntag.

Am Sonntagnachmittag, als die Sonne nach den verregneten Tagen endlich wieder den Weg durch die dicke Wolkendecke schaffte, ist diese Familie nur eine von vielen, die am Sonntagnachmittag in der Gemeinde unterwegs ist, bevor es zum Backfischfestfinale geht. Im gemütlichen Buchladen mit dem Mehrangebot an netten Kleinigkeiten, gibt es vieles für den Alltag oder nur zum Anschauen, Dekorieren, gerne in die Hand nehmen. "Erwachsene können sich ihre Prozente erangeln", erklärte Gabriele Hönig bei Michelfelders, das das für alle Dinge außer Bücher gelte und Nina Schmidt ergänzte: "Beim Bücherflohmarkt ist schon einiges weg", dessen Erlös wird an die Aids-Stiftung in Heidelberg weitergegeben.

Das gute Wetter lud zum Bummeln ein, denn immer mehr Interessenten nahmen Bücher in die Hand und fragten nach, wie das mit dem Rabattangeln geht und inspizierten das Sortiment. Die beiden Frauen, die den Laden leiten, der auf dem direkten Weg zum Festplatz liegt, waren zufrieden mit dem Besuch.

Beim Wohnmarkt Keilbach waren die Ketscher unterwegs, nach den Angeboten und den Rabatten am Festsonntag zu schauen. Obgleich nicht im Ortskern gelegen, zogen das Angebot an gegrillten Leckereien, die Vergünstigungen für Boutique- und Grillartikel sowie Reduzierung für Ausstellungsstücke hinaus zum Wohnmarkt Keilbach.

Currywurst gibt's auch als Ball

Kaffee und Kuchen waren beliebt, nach oder vor dem Streifzug durch den Wohnmarkt. Dort wechselte so manches dekorative Kleinteil den Besitzer und großes Interesse galt den Ausstellungsstücken. Etwa eine Stunde nach dem Start in den verkaufsoffenen Sonntagnachmittag zeigten sich Parkfläche, Sitzgelegenheiten und das Geschäft gut besucht.

Thomas Leiser und Nicole Henze zeigten derweil live, was man mit einem Weber-Grill so alles zaubern kann. "Wir haben gefüllte Schnitzelröllchen, eine asiatische Cap-Chicken-Pfanne und den Renner schlechthin, die ballrunde Currywurst dabei", zählte Leiser auf und zeigte, wie diese schmackhaften Happen mit speziellen Töpfen und Einsätzen im Grill hergestellt werden. "Es werden viele Details nachgefragt", erklärt er, dass etliche Kunden beim offenen Sonntag vorbeischauen, die bereits einen Grill hier erworben haben.

Insgesamt sei der Nachmittag sehr erfreulich verlaufen, bestätigte auch Familie Keilbach. So zogen bei strahlendem Sonnenschein viele Menschen erst einmal durch die beiden Läden im Ort, ehe sie sich ein letztes Mal den Buden und Fahrgeschäften im Bruch widmeten. Ob die Kinder noch einmal aufs Karussell wollten, der Vorrat an gebrannten Mandeln schon zu früh aufgebraucht war oder aber Papa seiner Herzensdame noch eine Rose am Schießstand erobern wollte: Bis zum nächsten Jahr war dieser Tag die letzte Gelegenheit.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel