Ketsch

Leserfoto Fünf Zentimeter große Gottesanbeterin

Fangschreckeunter Schutz

Archivartikel

Ketsch.„Ein Profiteur des heißen Sommers (und des warmen Winters)“, schreibt Leser Uwe Dittes zum Foto, das der Ketscher an der Fassade des Rewe-Marktes, am Eingang zur Bäckerei, gemacht hat. Dort sei die Gottesanbeterin unbeeindruckt von den Menschenmassen ihrem Broterwerb nachgegangen.

Die Europäische Gottesanbeterin ist die einzige in Mitteleuropa vorkommende Vertreterin der Ordnung der Fangschrecken, liest man bei Wikipedia. In Deutschland ist sie in der Roten Liste der Geradflügler unter „gefährdet“ eingruppiert und genießt gemäß Bundesnaturschutzgesetz in Verbindung mit der Bundesartenschutzverordnung besonderen Schutz. Deshalb darf sie unter anderem weder gefangen noch gehalten werden. Weibchen können bis zu 75 Millimetern lang werden, die Männchen sind deutlich kleiner und erreichen eine Länge bis zu 60 Millimetern. Das Ketscher Modell habe es auf rund fünf Zentimeter gebracht, schreibt Uwe Dittes. mab

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional