Ketsch

Spvgg 06 Konsolidierung soll weitergeführt werden

Frauenteam als ein Aushängeschild

Archivartikel

Ketsch.Sachlichkeit und Optimismus prägten die Mitgliederversammlung der Sportvereinigung 06 im Clubhaus. Berichte aus den Abteilungen und ein ausgiebiger Blick auf die finanzielle Lage standen im Mittelpunkt – Neuwahlen gab es nicht.

Präsident Peter Kumpf zeigte sich mit der Entwicklung in den vergangenen zwölf Monaten zufrieden, wie der Verein in der Mitteilung schreibt. Veranstaltungen wie der John-Deere-Cup, das große internationale Jugendturnier an Ostern sowie die Events in der Neurotthalle hätten gezeigt, welches Potenzial in den Reihen der 06er stecke. Kumpf skizzierte die Investitionen und Reparaturmaßnahmen rund um den Enderle-Sportpark und beschrieb die weitere Arbeit im Verein als das Streben nach Balance zwischen Tradition und Neuerung. Guter Zusammenhalt sei unabdingbar und bilde die Basis seiner Zuversicht.

Konstanz bei Spielern und Trainern

Für die Fußballmänner zog Joachim Fellhauer Bilanz. Er bedauerte den Abstieg der zweiten Mannschaft aus der Kreisliga, freute sich aber über die dritte, die keine Partie wegen Spielermangels absagen musste. Die Platzierung der ersten Mannschaft in der Landesliga sei so positiv, dass man fast vergesse, wie lange der Klassenerhalt auf des Messers Schneide gestanden habe. Mit hoher Konstanz bei Spielern und Trainern gehe man mit einem neuen Hauptsponsor die nächste Spielzeit an.

Nach einer ernüchternden Vorrunde habe man durch einen energischen Kurswechsel mit neuen Fußballerinnen und Trainern den Grundstein für eine erfolgreiche Rückserie gelegt, erklärte Abteilungsleiter Jürgen Heid. In der nächsten Spielzeit werde sein Frauenteam eine vordere Platzierung anpeilen und zu einem weiteren Aushängeschild des Vereins werden.

Von einer zeitweise turbulenten Saison sprach Jugendleiter Sebastian Schmid und verwies auf vorzeitige Veränderungen bei den Trainern der älteren Jahrgänge. Spielermangel in diesen Altersklassen solle den Ketscher Planungen nach zu einer gemeinsamen Jugendspielgemeinschaft bei den B- und A-Junioren führen. Auch die Situation bei den Keglern werde immer stärker vom Personalmangel geprägt.

Der Jahresabschluss 2018 von Schatzmeister Hussein Eldor wies zwar ein Minus aus – gegenüber 2017 aber ein deutlich geringeres, heißt es in der Mitteilung weiter. Die eingetretene Konsolidierung soll auf alle Fälle weitergeführt werden und bei der Bilanz 2019 die berühmte Schwarze Null stehen. Die Kassenprüfer Jürgen Becker und Timo Wangler beantragten Entlastung sowohl für den Kassenwart als auch das Präsidium, was ohne Gegenstimme bei jeweils nur einer Enthaltung erfolgte. Ebenfalls einstimmig wurden abschließend den wenigen vom Registergericht geforderten Veränderungen der neuen Satzung zugestimmt. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional