Ketsch

Katholische Gemeinde Eigens neuen Newsletter entwickelt

Gerade jetzt nahe sein

Ketsch/Brühl.Den Menschen gerade in diesen Zeiten nahe sein, das wollen die Verantwortlichen der katholischen Kirchengemeinde Brühl-Ketsch: Viele Menschen sind verunsichert, sie sind in Sorge um sich und ihre Liebsten, weiß Pfarrer Erwin Bertsch von so manchem Telefongespräch der vergangenen Tage zu berichten.

Auch wenn Gottesdienste abgesagt, Taufen verschoben und Beisetzungen nur im allerkleinsten Kreise erfolgen dürfen, will Kirche trotzdem den Menschen Trost und Hoffnung spenden. Die Hauptamtlichen der Kirchengemeinde haben hierzu einen Newsletter entwickelt. Einen Rundbrief, der ein bis zwei Mal pro Woche per E-Mail zugesandt wird. Der Newsletter ist für alle, einfach E-Mail an erwin.bertsch@kath-bruehl-ketsch.de senden. Der Newsletter wird zudem auf der Homepage der Kirchengemeinde eingestellt.

Jüngere sollen helfen

Es wäre ein schönes Zeichen, wenn die Jüngeren den älteren Mitchristen, die mit der Technik nicht so vertraut sind, den Newsletter ausdrucken würden, wünscht sich Pfarrer Bertsch. Es wird auf die Übertragung der Gottesdienste der Erzdiözese verwiesen: Montags bis samstags um 18.30 Uhr, sonntags um 10 Uhr unter www.ebfr.de/livestream aus dem Freiburger Münster. Das Seelsorgeteam steht unter 06202/7 60 18 20 telefonisch zur Verfügung. In dringenden seelsorgerlichen Fällen erreicht man Pfarrer Erwin Bertsch unter Telefon 06202/9 56 86 23. zg/mab

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional