Ketsch

Schatzkiste des Heimatmuseums (Teil 4) Das Waschlavor half mangels Bad, die Morgentoilette zu verrichten

Geschirr für die Körperpflege

Das Waschlavor, Waschlavour, Waschlavoir, Waschlavor – ein wenig schieden sich die Geister bei der Schreibweise des „Waschplatzes“ bei dem „Wasch“ für das Waschen steht und „lavor“ sich vom französischen „Lavoir“, dem Begriff für Waschorte, herleitet. Gemeint ist immer ein mehrteiliges Waschgeschirr. Es gab sie zu Großmutters Zeiten ganz zweckmäßig aus Metall, emailliert und verziert oder der

...

Sie sehen 18% der insgesamt 2311 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional