Ketsch

Angelsportverein Messerschleif-Kurs mit Dr. Friedrich Reiß

„Haarscharf“ sollte es sein

Archivartikel

Ketsch.Der Messerschleif-Kurs des Angelsportvereins war gut besucht und die Teilnehmer zeigten sich danach zuversichtlich, künftig ihre Messer mit Sachverstand selbst zu schärfen. Referent Dr. Friedrich Reiß vermittelte in humoriger Art ein breites Wissen über Messerstähle, Schleifwerkzeuge und die Technik, um ein Messer, Beil oder Schere wieder scharf zu machen.

In einem normalen Haushalt, für Heimwerker oder Chirurgen gelten jeweils besondere Anforderungen an das Schneidewerkzeug. Gute metallurgische Stähle unterscheiden sich durch den Gehalt an Kohlenstoff und durch die Beimischung von Metallkomponenten wie Chrom, Vanadium, Wolfram zum Beispiel. Eine hohe Härte nach der Rockwell-Skala gilt als Qualitätsmerkmal.

Dr. Reiß stellte Schleifgeräte vor, die für den täglichen Gebrauch genügen. Beim Schleifen solle der Winkel an der Messerschneide etwa 15 Grad betragen. Ziel müsse es sein, ein Messer haarscharf zu machen, wobei das Schneiden von Haaren am eigenen Haarschopf getestet werden könne.

Ein Bandschleifer mit einem Schleifpapier von 240 Grad erlaube es, mit wenig Aufwand ein Messer zu schärfen. Danach sollte der entstandene Grat vorzugsweise mit einer gewachsten Leinenrolle entfernt werden. Im praktischen Teil erhielten mitgebrachte Messer der Teilnehmer ihren neuen Schliff. wm

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional