Ketsch

Schachclub Juniorenteam besiegt Ladenburg

Herm sorgt für Sensation

Archivartikel

Ketsch.Der Überraschungssieg des Ketscher Juniorenteams beim hochfavorisierten Schachclub Ladenburg zeigte einmal mehr, dass der Pokal auch im Schach seine eigenen Gesetze schreibt, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. Die Römerstädter, die zwei Klassen höher spielen als Ketsch und im Mannschaftsdurchschnitt fast 300 Punkte mehr aufweisen konnten, kamen nicht über ein Mannschaftsremis hinaus. Da beim Pokal und bei einem Unentschieden die höheren Bretter besser gewertet werden, gelang der Vertretung aus der Enderlegemeinde ein verdienter Sieg.

Am Spitzenbrett zeigte Marcel Herm eine tadellose Leistung. In einer sehenswerten Partie konnte er mit Armin Farmani einen ehemaligen Bundesligaspieler bezwingen. Seine zur Zeit bestechende Form unterstrich einmal mehr Yasin Öztürk an Brett 2, der Geologie-Student ließ seinem um über 250 Punkte besser gewerteten Gegner keine Chance.

Der Sieg hätte noch um einiges höher ausfallen können, da Philipp Wadlinger seinen Kontrahenten schon am Rande einer Niederlage hatte, jedoch die siegbringende Fortsetzung nicht finden konnte. Florian Schrepp verschenkte durch eine Unachtsamkeit das sichere Unentschieden.

Gespannt auf den Gegner

Mit diesem Sensationsergebnis konnte die junge Mannschaft hochverdient in die nächste Pokalrunde einziehen und wartet mit Spannung auf ihren nächsten Gegner. Jugendtrainerin Annette Schrepp zeigte sich über den Erfolg ihrer Schützlinge mehr als zufrieden und erhielt so eine Bestätigung ihrer ausgezeichneten Trainingsarbeit.

Am Freitag, 3. Januar, findet die dritte Runde des Chess-960-Turniers statt. Spielbeginn ist um 20 Uhr im Ferdinand Schmid Haus. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional